Zustimmungswerte für Merkel haben sich gedreht

Zustimmungswerte für Merkel haben sich gedreht
Von

YouGov-Tracker zur Amtsführung von Angela Merkel zeigt wieder positiven Nettowert, aber 32 Prozent denken die CDU hat mit Merkel schlechtere Chancen bei der Bundestagswahl.

Die Stimmung hat sich wieder gedreht für Angela Merkel. Im August waren nur 30 Prozent mit Merkels Arbeit zufrieden. Doch jetzt ist die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge gesunken, die Wirtschaft wächst weiterhin – wenn auch moderat – und mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten scheint Deutschland ein „Garant für Stabilität“ zu sein. So inszeniert sich auch die immer wieder als langweilig und einschläfernd beschriebene deutsche Kanzlerin. 

Am vergangenen Wochenende verkündete Merkel nun nach langem Schweigen und ebenso langer öffentlicher Spekulation, dass sie wieder Kanzlerkandidatin der Union werden will. Offenbar zu einem für sie günstigen Zeitpunkt, wie der aktuelle YouGov-Tracker zur Amtsführung von Angela Merkel zeigt. 

Etwas mehr als die Hälfte der Deutschen (51 Prozent) denkt aktuell, dass Angela Merkel als Bundeskanzlerin einen guten Job macht. Vier von zehn (40 Prozent) denken hingegen, dass Merkel einen schlechten Job macht. Ein Zehntel der Befragten (9 Prozent) ist sich unsicher. Die Frage wurde zum größten Teil noch vor der Ankündigung Merkels bei der Bundestagswahl 2017 für die CDU kandidieren zu wollen erhoben.

Damit hat sich die Netto-Zustimmung zur Amtsführung Merkels im Vergleich zum Sommer wieder ins Positive gedreht. Die Zahl der Menschen, die denkt, dass Merkel einen guten Job macht, ist nun wieder größer als die, die das Gegenteil denken. Der Grund dafür ist vor allem, dass CDU-CSU-Wähler wieder mit großer Mehrheit (71 Prozent) sagen, dass Merkel ihr Amt gut ausfüllt. Der Netto-Zustimmungswert liegt bei ihnen mittlerweile wieder bei 45 Prozent.

In einer weiteren YouGov-Umfrage geben zwar die meisten Deutschen an, dass die CDU mit Angela Merkel schlechtere Chancen hat (32 Prozent), als die, die das Gegenteil denken (27 Prozent). Doch wenn man die Befragten, die angeben, dass die CDU mit Angela Merkel gleich gute Chancen hat, mit denen zusammenrechnet, die denken mit Merkel stehen die Chancen besser, ergibt sich ein ähnliches Bild wie bei den Daten zur Amtsführung. Etwas mehr als die Hälfte der Deutschen (54 Prozent) glaubt, dass die CDU gleich gute oder bessere Chancen hat, wenn sie mit Merkel und nicht einer anderen Kandidatin oder Kandidaten antritt (hier duch Ergebnisse klicken).

Vor allem CDU-Wähler denken mit der erfahrenen und bekannten Kanzlerin bessere Chancen bei der Wahl zu haben. In deutlich höherem Maße als die Gesamtbevölkerung denken SPD-Wähler dabei, dass die CDU mit Merkel „gleich gute“ Chancen hat (38 zu 27 Prozent). Außerhalb der derzeit im Bundestag vertretenen Parteien findet sich der höchste Glaube daran, dass Merkel den Wahlchancen der Union schadet (27 Prozent).

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1042 Personen im Zeitraum vom 18. - 22. November 2016 repräsentativ befragt. 

Foto: Michael Sohn/AP/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.