Umfrage: Die Rollenverteilung in Deutschlands Haushalten ist noch immer klassisch

Umfrage: Die Rollenverteilung in Deutschlands Haushalten ist noch immer klassisch

Frauen schwingen den Putzlappen, Männer reparieren - die Aufgabenverteilung in Deutschlands Haushalten ist im Jahr 2013 immer noch klassisch. Beide Seiten scheinen damit überwiegend einverstanden zu sein. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage.

64 Prozent der Frauen geben an, sie seien in der Regel zu Hause für das Aufräumen und Putzen zuständig.  Von den Männern sagen 16 Prozent, dass sie sich dabei mehr hervortun, als ihre Partnerin. Frauen stellen ihren Partnern aber ein deutlich schlechteres Zeugnis aus: Nur zwei Prozent sind der Ansicht, ihre Ehemänner oder Lebensgefährten seien häufiger als sie selbst mit Putzlappen oder Staubwedel anzutreffen.

Auch beim Kochen sind die Fronten klar: Am heimischen Herd hat die Frau weiter die Schürze an. Mehr als zwei Drittel der weiblichen Befragten schwingen den Kochlöffel eigenen Angaben zufolge zu Hause am häufigsten. Von den Männern sieht sich ein Fünftel als Chefkoch daheim.

Der Werkzeugkoffer bleibt Männerdomäne. 73 Prozent der männlichen Studienteilnehmer sind der Meinung, dass sie für Reparaturen im Haushalt zuständig sind. Nur ein Prozent der Befragten gab an, dass ihre Partnerinnen häufiger Hammer, Schraubenzieher und Co. benutzen.

Richtig unzufrieden sind aber offenbar beide Seiten nicht. Besonders Männer scheinen mit der Situation der klassischen Rollenverteilung zu Hause sehr einverstanden zu sein. Nur vier Prozent finden die Aufteilung daheim nicht gut. Auch bei den Frauen sind nur 14 Prozent wirklich unzufrieden.

Auf Basis des YouGov-Omnibus wurden 1.009 Personen vom 21. Bis 29. August repräsentativ befragt.

Bild & Text: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.