Artikel von YouGov.de Team

Trotz der schwachen Hinrunde von Borussia Dortmund glaubt die Mehrheit der Deutschen nicht an einen Abstieg des BVB aus der Fußball-Bundesliga. 58 Prozent der Bundesbürger gehen laut einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur davon aus, dass der Tabellen-17. und abgestürzte Bayern-Rivale in der am Wochenende beginnenden Rückserie den Klassenverbleib schafft. Neun Prozent denken hingegen, dass das Team von Trainer Jürgen Klopp in die 2. Bundesliga runter muss. 32 Prozent der Befragten machten keine Angaben. Der deutsche Vizemeister aus Dortmund startet wie der Tabellenletzte SC Freiburg mit 15 Punkten in die zweite Saisonhälfte. Zum Nicht-Abstiegsplatz fehlen aber auch nur zwei ... mehr


Zum Jahreswechsel machte Ryanair Schlagzeilen: 20 Prozent mehr Passagiere als im Dezember 2013 habe man im vergangenen Monat transportiert. Im YouGov-Markenmonitor BrandIndex geben Verbraucher zwar immer noch mehrheitlich an, dass sie kürzlich wahrgenommene Neuigkeiten über Ryanair als eher negativ beurteilen, doch diese Mehrheit schrumpft. Gleichzeitig schwindet die Aufmerksamkeit für Ryanair. Das lässt sich als Gewinn deuten: Die immer noch überwiegend als negativ wahrgenommenen Meldungen haben längst nicht mehr die Intensität und das Schadpotenzial für das Unternehmensimage, das sie noch vor einem Jahr hatten. Der gute Vorsatz von Ryanair, zu einer freundlichen, professionellen Airline zu werden, ist bei den Verbrauchern längst ... mehr


Angesichts der Dominanz des FC Bayern in der Bundesliga rechnet mehr als ein Drittel der Deutschen sogar mit dem erneuten Triple-Gewinn der Münchner. 39 Prozent der Bundesbürger erwarten laut einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur, dass sich der deutsche Fußball-Rekordmeister die Titel in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League sichert. Dies war den Bayern schon 2013 gelungen. 28 Prozent glauben nicht, dass das Team von Trainer Pep Guardiola in allen drei Wettbewerben triumphiert. 33 Prozent der 1003 Befragten gaben keine Meinung ab. In der Liga liegen die Münchner vor dem Rückrundenstart mit elf Punkten vor dem ... mehr


Exakt jeder Zweite in Deutschland sagt, dass Gründer eines Unternehmens hierzulande in der Gesellschaft mehr Anerkennung als Angestellte genießen. Nur 13 Prozent sind gegenteiliger Meinung, 37 Prozent sehen beide Gruppen gleichauf oder sind unentschieden. Eine bundesweite AXA-Studie ermittelt aber nicht nur dies. "Parallel wurde die Befragung in den USA ebenfalls durchgeführt - mit auch für uns überraschenden Vergleichsergebnissen", erklärt Dr. Thomas Buberl, Vorstandsvorsitzender der AXA Deutschland. Demnach ist die gesellschaftliche Wertschätzung für Gründer in den USA auch hoch – jedoch insgesamt deutlich niedriger als in Deutschland. Nur etwas mehr als jeder Dritte (38 Prozent) sieht in den USA eine höhere ... mehr


Die Studie zeigt, dass bei den Deutschen die Sensibilität in Bezug auf die Berufsunfähigkeitsversicherung durchaus vorhanden ist. Dennoch ziehen nur wenige in Form eines Abschlusses die nötigen Konsequenzen. Fast jeder zweite Deutsche (46 Prozent) gibt an, Personen aus dem eigenen Umfeld zu kennen, die erwerbs- oder berufsunfähig geworden sind. Dennoch scheint diese Tatsache keinen merklichen Einfluss auf die eigene Absicherung zu haben. Lediglich etwa ein Fünftel (22 Prozent) der Deutschen hat bislang eine Erwerbs- oder Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Unter den Abschließenden befinden sich deutlich mehr Männer (28 Prozent) als Frauen (17 Prozent). Auch gehobene Einkommensgruppen haben häufiger eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen als ... mehr


Trotz des durchwachsenen Starts in die EM-Qualifikation rechnen nur wenige Deutsche mit einem Scheitern der Fußball-Nationalmannschaft. Lediglich sechs Prozent der Bundesbürger erwarten laut einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur, dass der Weltmeister die Endrunde der Europameisterschaft 2016 in Frankreich verpasst. 68 Prozent, also mehr als zwei Drittel, glauben an eine Qualifikation des Teams von Bundestrainer Joachim Löw. Rund ein Viertel der 1003 Befragten wollte keine Meinung abgeben. Die DFB-Auswahl rangiert nach vier von zehn Qualifikationsspielen in der Gruppe D nur auf dem dritten Platz hinter Polen und Irland. Nur die neun Gruppenersten und -zweiten haben das Direkt-Ticket für die ... mehr


Einen Liter Diesel für unter einen Euro. Das hat es seit sechs Jahren nicht mehr gegeben – und ist einigen Medien eine Schlagzeile Wert. Freuen über den Umstand des billigen Kraftstoffs können sich natürlich die Autofahrer und Verkäufer von Autos mit hohem Verbrauch – aber auch die Tankstellen. Denn mit sinkendem Spritpreis steigt ihr Image. Im YouGov-Markenmonitor BrandIndex ist der Zusammenhang deutlich zu erkennen: Der Aufwärtstrend für fast alle im BrandIndex gelisteten Tankstellenmarken begann ungefähr Mitte November. Das ist der Zeitpunkt, an dem die Kraftstoffpreise zu sinken begannen – von rund 1,30 Euro auf heute 1,10 Euro (für Diesel). Seitdem ... mehr


Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage glauben 26 Prozent der Befragten, dass Walter Freiwald heute das Dschungelcamp als erstes verlassen muss. 13 Prozent denken, dass die Zuschauer Benjamin Boyce aus dem Dschungel verbannen. Jörn Schlönvoigt bleibt laut Umfrage mit zwei Prozent wohl noch etwas länger im australischen Camp. Auch Angelina Heger hatte laut Umfrage gute Chancen länger im Dschungelcamp zu bleiben. Sie verließ nach aktuellen Meldungen jedoch bereits freiwillig die Show. Aktuell wird laut Ansicht der Befragten Teilnehmer Jörn Schlönvoigt mit 29 Prozent Gewinner der Show. Den zweiten Platz teilen sich derzeit Sara Kulka und Maren Gilzer mit jeweils acht Prozent. Nur ... mehr


Die Mehrheit der Deutschen blickt zufrieden auf das vergangene Jahr 2014 zurück, wie eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt. So gibt rund jeder zweite Bundesbürger (51 Prozent) an, dass 2014 für ihn persönlich ein gutes Jahr war. 37 Prozent behaupten, ein schlechtes Jahr hinter sich gelassen zu haben. Für das bereits begonnene Jahr 2015 sind mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Befragten optimistisch, dass sie ein gutes Jahr erwartet. Lediglich 18 Prozent rechnen mit einem persönlich schlechten Jahr. Auch in Bezug auf das eigene Land zeigen sich die Deutschen offensichtlich zufrieden: 47 Prozent ziehen aus 2014 ein positives Resümee für Deutschland, ... mehr


Der Weg zum digitalen Patienten ist gelegt, denn der Absatz von Wearables (z. B. Smartwatches, Aktivitätstracker oder Datenbrillen) sowie stationären Smart Devices zur Messung von Verhaltens- und Biodaten steigt stetig. Krankenkassen und -versicherer sehen in diesem Markt ihre Chance, die individuellen Verhaltensdaten, z. B. einen monatlichen Bewegungsscore für die sportliche Aktivität, für die Gestaltung ihrer Tarife zu nutzen. Wie die aktuelle YouGov-Studie „Quantified Health“ zeigt, ist bei den Deutschen dafür durchaus Potenzial vorhanden: Etwa jeder Dritte (32 Prozent) kann sich grundsätzlich vorstellen, gesundheits- und fitnessbezogene Daten zu messen und mit der Krankenversicherung zu teilen, um dadurch Vorteile zu erhalten. Für ... mehr