Alle Artikel

41 Prozent der Briten sind dafür, dass Großbritannien weiterhin Mitglied der EU bleibt. 39 stimmen für einen Austritt. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage, für die jeden Monat britische Bürger nach ihrer Meinung zum Verbleib von Großbritannien in der EU befragt werden. Seit über einem Jahr überwiegen damit erstmals wieder die Stimmen derer, die sich für einen Verbleib aussprechen. Zuletzt war dies im Januar 2013 der Fall gewesen, kurz nachdem vom britischen Premierminister David Cameron ein Referendum zum Verbleib Großbritanniens in der EU in Aussicht gestellt wurde. Obwohl die positiven Stimmen nur sehr knapp überwiegen und sich bei der Befragung im ... mehr


Nach dem Kind direkt wieder Karriere? Für fast die Hälfte (42 Prozent) der Frauen in Deutschland ist es sehr wichtig oder wichtig, nach der Geburt ihres Kindes schnellstmöglich wieder in den Beruf einzusteigen. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage, für die ausschließlich Frauen in Deutschland befragt wurden. Auch beim Thema Erziehung hat sich das Blatt gewendet: Jede zweite Befragte (49 Prozent) würde es befürworten, dass der Vater beim Kind bleibt, während sie arbeiten geht. 44 Prozent argumentieren, dass sich so Väter besser an der Erziehung beteiligen können. Lediglich zehn Prozent sind von der Idee nicht begeistert. Sie glauben, Männer sind mit ... mehr


Knapp zwei Drittel der Deutschen fordern den sofortigen Rücktritt von Steuersünder Uli Hoeneß als Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München. Wie eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt, sind demnach nur 22 Prozent der Befragten der Ansicht, Hoeneß solle weiter im Amt bleiben, 65 Prozent sprechen sich für den Rückzug aus. Im Bundesland Bayern sind dies mit 56 Prozent immerhin noch mehr als die Hälfte. Am Mittwoch hatten die Verteidiger von Hoeneß im spektakulären Prozess vor dem Landgericht München II die auf 27,2 Millionen Euro bezifferten Steuerschulden akzeptiert. Sollte es keine weiteren Beweisanträge geben, könnte am Donnerstag ein Urteil fallen. Knapp drei ... mehr


Aktuell liegt die Zahl der Veganer in Deutschland bei 1,5 Prozent. Dies ist im Vergleich zu der Anzahl der bekennenden Vegetarier (sechs Prozent) zwar noch gering, doch das Thema vegane Ernährung könnte sich in Deutschland zu einem neuen Ernährungstrend entwickeln, wie eine aktuelle YouGov-Studie zeigt. Bei Veganern kommen anstelle von tierischer Kost ausschließlich Gemüse, Früchte, Körner und alle möglichen anderen pflanzlichen Produkte auf den Tisch. Bereits jeder elfte Bundesbürger ist generell am Thema vegane Ernährung interessiert, zwei Drittel haben sich in den letzten zwei bis drei Monaten mindestens einmal mit dem Thema rund um die pflanzliche Ernährung beschäftigt. In den ... mehr


Rund zwei Drittel (67 Prozent) der Frauen in Deutschland können sich vorstellen, in einem Beruf zu arbeiten, in dem fast nur Männer arbeiten. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage, für die ausschließlich Frauen in Deutschland befragt wurden. Etwa ein Viertel (24 Prozent) der befragten Frauen räumt ein, dass für manche Berufe Männer einfach geeigneter sind. Lediglich sechs Prozent würden sich in einem vorwiegend männlichen Umfeld nicht wohlfühlen. 62 Prozent der Befragten fühlen sich im Beruf ihren männlichen Kollegen gleichgestellt. Davon geben zwei Drittel an, noch keine Diskriminierung im Job erfahren zu haben. Immer noch erschreckend ist, dass rund jede vierte Frau ... mehr


Besser als der Vorgänger, aber zu langsam - so sehen viele Menschen in Deutschland Papst Franziskus ein Jahr nach der Amtsübernahme. 41 Prozent finden einer Umfrage zufolge, Franziskus mache seine Arbeit besser als Papst Benedikt. Nur 18 Prozent stellen Franziskus kein besseres Zeugnis aus als seinem Vorgänger. 41 Prozent hatten dazu keine Meinung. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Gleichzeitig glauben 37 Prozent, dass Franziskus die Kirche nicht im nötigen Tempo reformiere. Das drängendste Problem, dem sich der Papst annehmen sollte, sind für die Menschen in Deutschland Strukturreformen im Vatikan, gefolgt von der Reform ... mehr


„Big Data und Datability“ sind auf der heute eröffneten IT-Messe Cebit die Top-Themen. Es geht um die Frage, wie sich große Datenmengen sinnvoll nutzen lassen. Sie handzuhaben, ist technisch im Prinzip kein Problem mehr. Die Analyse und Auswertung aber wird bei vielen Daten umso wichtiger. Und was die Unternehmen heutzutage noch haben müssen: „Die Fähigkeit, große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit verantwortungsvoll und nachhaltig zu nutzen.“ So steht es auf der Website der Cebit geschrieben. Das ist anscheinend auch den auf dem deutschen Markt tätigen Mobilfunkunternehmen bewusst. Die Telekom etwa ist an einem Stand des IT-Sicherheitsdienstleisters Kaspersky beteiligt, Vodafone stellt mobile ... mehr


Auch mehr als 100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag ist sich knapp die Hälfte der Frauen in Deutschland einig: Sie haben gegenüber Männern in der heutigen Gesellschaft immer noch Nachteile. Lediglich neun Prozent sind der Meinung, dass Frauen keine Nachteile gegenüber dem männlichen Geschlecht haben. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage zum Internationalen Frauentag am kommenden Samstag. Wie die Umfrageergebnisse zeigen, sind drei von fünf Frauen in Deutschland froh eine Frau zu sein. Rund ein Drittel (32 Prozent) gibt hingegen an, sich nicht immer in ihrer Rolle als Frau wohlzufühlen, da es Männer ihrer Meinung nach manchmal leichter ... mehr


Mindestens jeder zehnte Erwachsene in Deutschland will in der Fastenzeit auf etwas verzichten. 10 Prozent haben einen festen Fasten-Vorsatz, weitere 9 Prozent spielen mit dem Gedanken. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Am wichtigsten sind für Fastende gesundheitliche Gründe - 53 Prozent nennen dieses Motiv. Sich selbst oder anderen beweisen, dass sie noch von einer bestimmten Gewohnheit lassen können, wollen 47 Prozent. Je 27 Prozent fasten aus Tradition oder aus religiösen Gründen. Eine konsumkritische Haltung nennen 20 Prozent. Von denen, die schon einmal einen Fasten-Versuch gestartet haben, sind die meisten nach eigenen Worten glatt ... mehr


19 Milliarden Dollar – so viel wie Mark Zuckerberg hat noch nie jemand für eine App gezahlt. Der Facebook-Gründerkauft mit WhatsApp ein Unternehmen mit 55 Mitarbeitern, das „auf dem besten Weg ist eine Milliarde Nutzer zu vernetzen“, so hat er es selbst gesagt. Der Markenmonitor BrandIndex weist WhatsApp generell ein gutes Image aus. Briten, Franzosen, US-Amerikaner und Deutsche sind sich in ihrer Gesamtbewertung für den Messenger ziemlich einig und bewerten ihn mit rund +30 Punkten auf einer Skala von -100 bis +100. Allerdings hat das Image von WhatsApp in Europa seit Bekanntwerden der Übernahme durch Facebook leicht nachgegeben. In den ... mehr