Mehrheit der Deutschen hält Weltraumforschung für sinnvoll

Mehrheit der Deutschen hält Weltraumforschung für sinnvoll
Von

Eine aktuelle YouGov-Umfrage in Kooperation mit Statista untersucht die Einstellung der Deutschen zur Weltraumforschung

Heute, am 20. Juli, ist Tag der Weltraumforschung, in Erinnerung an die erste Mondlandung am 20. Juli 1969 durch die Apollo-11-Mission.

YouGov hat in Kooperation mit Statista in einer aktuellen Befragung herausgefunden, wie sinnvoll die Deutschen Weltraumforschung erachten und welche Weltraummissionen unter den Befragten am bekanntesten sind.

Drei von vier Deutschen (76 Prozent) geben an, Weltraumforschung für grundsätzlich sinnvoll zu halten. Unter jenen stimmen 36 Prozent der Sinnhaftigkeit der Weltraumforschung vollkommen zu, weitere 39 Prozent stimmen eher zu. 17 Prozent hingegen erachten diesen Bereich der Forschung als nicht sinnvoll, davon 11 Prozent eher nicht und 6 Prozent überhaupt nicht.

Weltraumforschung laut Deutschen sinnvoll

Apollo 13 ist unter den Deutschen die bekannteste Weltraummission

Vor allem die weltweit erste Mondlandung durch Neil Armstrong 1969 bei der Apollo-11-Mission hat großes mediales Interesse hervorgerufen. Daher haben 64 Prozent der Deutschen schon einmal von dieser Mission gehört bzw. kennen sie. Noch bekannter ist Apollo 13, jene bemannte Mondmission von 1970, die Jahre später von Hollywood verfilmt wurde, u.a. mit Tom Hanks: 76 Prozent der Deutschen geben an, von dieser Mission schon einmal gehört zu haben, vor allem ältere Befragte ab 55 Jahren (85 Prozent).  

Aber auch Sputnik I, der erste künstliche Erdsatellit von 1957, ist vielen bekannt (65 Prozent), sowie die Internationale Raumstation ISS (60 Prozent). Etwas mehr als die Hälfte der Befragten kennt das Hubble-Weltraumteleskop (53 Prozent). Das Voyager-Programm kennen 46 Prozent, den Mars Pathfinder 30 Prozent und die Mission New Horizons (18 Prozent).

Apollo- und Sputnik-Missionen am bekanntesten

Männer sehen Weltraumforschung positiver

Drei von zehn der Befragten empfinden Weltraumforschung als Geldverschwendung (31 Prozent). Die Hälfte der Deutschen ist davon überzeugt, dass die Menschen die Erde mit Raumfahrttechniken in Zukunft dauerhaft verlassen können (49 Prozent). Hier unterscheiden sich die Aussagen von Männern und Frauen deutlich: Während 56 Prozent der Männer davon überzeugt sind, sind es unter Frauen 43 Prozent.

78 Prozent aller Befragten sind der Überzeugung, dass Weltraumforschung zum technischen Fortschritt beiträgt. Insgesamt sind Männer häufiger davon überzeugt (82 Prozent vs. 74 Prozent der Frauen).

Trotzdem die Mehrheit der Deutschen Weltraumforschung für sinnvoll erachtet, stimmen 60 Prozent der Deutschen der Aussage zu, dass man sich besser mit dem Leben auf der Erde beschäftigen sollte als mit dem Weltraum. Frauen sagen dies häufiger als Männer (63 Prozent vs. 57 Prozent der Männer).

Weltraumforschung Geldverschwendung?

 

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 2.057 Personen in Deutschland vom 12. bis zum 14. Juli 2022 mittels standardisierter Online-Interviews befragt. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

 

Realtime Banner YouGov

Kommentare sind deaktiviert