Corporate Podcasts – das ideale Marketing-Tool?

Corporate Podcasts – das ideale Marketing-Tool?

Hornbach und Audi demonstrieren das Potential von Unternehmens-Podcasts unter interessierten Verbrauchern. Hat der Trend Zukunft?

Podcasts werden immer beliebter und bekannter. Das Medium zeigt großes Potential, und Verbraucher haben bei der Themenauswahl inzwischen die Qual der Wahl. Neben Unterhaltung und Zeitvertreib finden auch sogenannte Corporate Podcasts, also Unternehmens-Podcasts aus der Wirtschaft mit eindeutigen Marketing-Absichten, immer mehr Zuhörer. Anhand einer aktuellen Zielgruppen-Analyse und dem Zielgruppen-Segmentierungs-Tool YouGov Profiles zeigen wir die Hör-Gewohnheiten, Präferenzen und Einstellungen jener Verbraucher, die sich für Corporate Podcasts interessieren, den Marketing-Erfolg dieser Audio-Formate und das Potential von Corporate Podcasts der Unternehmen Hornbach und Audi.

Wer sind die Corporate Podcast-Interessierten?

Die Daten zeigen, dass Corporate Podcasts vor allem bei jüngeren, gebildeten Verbrauchern beliebt sind. Die Mehrheit dieser Zielgruppe befürwortet Unternehmens-Podcasts als Marketing-Tool und sind der Meinung, dass Marken innovative Methoden finden müssen, um sich und ihre Produkte zu bewerben. Gleichzeitig legt diese Zielgruppe jedoch großen Wert auf Authentizität in der Art und Weise, wie Unternehmen handeln und kommunizieren. Podcast-Interessierten ist es wichtig, dass Unternehmen eine echte Verbindung zu ihren Kunden herstellen. Die Nähe, die mithilfe eines Podcast geschaffen werden kann, beispielsweise zu den Podcast-Hosts, den Themen oder auch dem Unternehmen selbst, bietet großes Potenzial im Aufbau von Kundenbindung und -vertrauen.

Zusätzlich kennzeichnet diese Gruppe der Interessierten ein starkes Gesellschaftsbewusstsein, ein großes Interesse an Politik sowie eine Affinität zu Marken, die sich mit gesellschaftlichen Fragen beschäftigen. Auch Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle für Corporate-Podcast-Interessierte: Mehr als die Hälfte kauft nach eigenen Angaben ausschließlich von Unternehmen, die sozial und ökologisch verantwortlich handeln. Diese Werte wollen die Podcast-Interessierten in den Marken ihrer Wahl widergespiegelt sehen. Corporate Podcasts bieten hier eine gute Plattform für Unternehmen, um ihre Stellung zu gesellschaftlichen und ökologischen Fragen zu präsentieren und zu diskutieren.

Erfolg mit Corporate Podcasts: Hornbach, Audi

Corporate Podcasts bieten zahlreiche Chancen für Unternehmen. Sie können die Meinungen der Zuhörer mit einbeziehen, bleiben am Puls der Zeit, geben Einblicke, präsentieren verschiedene Facetten des Unternehmens und bewerben gleichzeitig ihre Marke. Die Baumarktkette Hornbach hat diesen Trend erkannt und lässt seit 2018 mit Podcasts wie „Werkstatt-Gespräche – Der Podcast für Macher“ Heim- und Handwerker zu Wort kommen, zeigt verschiedene Handwerksgeschichten und bietet dem Zuhörer viele Informationen rund um die Themen Bauen, DIY und Handwerk.

In der Automobilbranche ist es die Marke Audi, die viel richtig macht mit dem beliebten Audioformat: Seit 2018 informiert das Unternehmen unter dem Titel „Die Zukunft ist elektrisch“ über neueste E-Mobility-Trends aus der Automobilbranche. Der Podcast präsentiert ausgewählte Experten, die Überblicke über die Geschichte der E-Maschinen bis zur Entwicklung der vollelektrischen Fahrzeuge geben und revolutionäre Start-ups und Macher präsentieren.

Sowohl Audi als auch Hornbach können mit ihren Podcasts die Corporate Podcast-Interessierten überzeugen: Jeweils rund ein Viertel der Podcast-Interessierten ziehen Audi und Hornbach für ihren nächsten Auto-Kauf beziehungsweise Baumarkteinkauf in Betracht. Diese Werte sind jeweils signifikant höher als jene der Gesamtbevölkerung. Das Image beider Unternehmen ist unter Corporate Podcast-Interessierten ebenfalls sehr gut, nahezu die Hälfte der Zielgruppe hat einen positiven Eindruck der Marke Audi, in der Gesamtbevölkerung liegt das positive Markenimage dagegen bei 38 Prozent. Auch Hornbach überzeugt seine Hörer: 35 Prozent der Zielgruppe haben einen positiven Eindruck vom Baumarkt-Riesen, verglichen mit 31 Prozent in der Gesamtbevölkerung.

Zukunftstrend Podcast

Der Podcast-Trend nimmt seit einigen Jahren immer mehr zu und Unternehmen haben inzwischen die Nützlichkeit und die Macht des Mediums erkannt – mit Erfolg, wie sich zeigt. Dennoch sind Authentizität und die Balance zwischen den gewählten Themen und der Selbstvermarktung wichtig, um die immersive und vertrauliche Natur des Podcasts zu erhalten und Verbraucher anzuziehen. Es bleibt abzuwarten wie sich der noch relativ junge Corporate-Podcast-Trend in Zukunft weiter entwickeln wird.

 

So erschienen in der Wirtschafts Woche.

 

Kommentare sind deaktiviert