Drei von fünf Deutschen haben schon eine Banking-App heruntergeladen

Drei von fünf Deutschen haben schon eine Banking-App heruntergeladen
Von

Neue YouGov-Studie über die (Nicht-)Nutzung von Banking-Apps

Banking-Apps werden immer beliebter unter deutschen Verbrauchern. Mit den praktischen, modernen Apps können sie orts- und zeitunabhängig ihren Kontostand checken, Überweisungen tätigen uvm. Die Mehrheit der Deutschen nutzt Banking-Apps oder hat zumindest eine solche App heruntergeladen, doch knapp mehr als jeder dritte Deutsche hat bisher noch keine Banking-App auf sein Smartphone geladen. Die neue YouGov Studie “Banking-Apps – Die wichtigsten Kriterien und Gründe für die (Nicht)-Nutzung“ untersucht das Nutzungsverhalten und die Wünsche der Verbraucher bezüglich Banking-Apps.

Die Mehrheit der Deutschen hat mindestens eine Banking-App (59 Prozent) heruntergeladen. Weitere 35 Prozent der Verbraucher haben dies bisher noch nicht getan. Gegen den Download sprechen für diese Zielgruppe am häufigsten Bedenken bezüglich der Speicherung der eigenen Bankdaten auf einem Smartphone (36 Prozent) sowie fehlendes Interesse an den Apps (31 Prozent). Die Daten zeigen, dass Männer häufiger Banking-Apps herunterladen als Frauen (62 Prozent vs. 56 Prozent) und dass Banking-Apps bei jüngeren Altersgruppen beliebter sind: 69 Prozent der 25-bis 34-Jährigen haben mindestens eine Banking-App heruntergeladen, während ältere Verbraucher (55+ Jahre) diese Technologie bisher weniger downloaden (52 Prozent).

 

 

Sparkassen-App am häufigsten heruntergeladen

Die am häufigsten heruntergeladene App unter den Downloadern ist die Sparkassen-App. Jeder dritte Deutsche, der bereits eine Banking-App heruntergeladen hat, hat diese App auf seinem Smartphone (34 Prozent). Neben den großen deutschen Filial-Banken wie Sparkasse (34 Prozent) und Volksbank (13 Prozent), sind es vor allem Direktbanken, deren Banking-Apps häufig heruntergeladen werden, allen voran die ING-DiBa (14 Prozent), die DKB (11 Prozent) und die comdirect (9 Prozent).

 

 

Die Nutzer der jeweiligen Banken bewerten die Apps der Commerzbank und der Sparkasse insgesamt am besten: Nahezu alle Commerzbank-App-Nutzer bewerten die App positiv (52 Prozent ausgezeichnet / sehr gut, 42 Prozent gut). Bei 90 Prozent der Sparkassen-App-Nutzern kommt auch diese App sehr gut an (52 Prozent ausgezeichnet / sehr gut, 38 Prozent gut).

 

Verbraucher wünschen sich mehr Funktionen

Banking-Apps bieten Nutzern bereits zahlreiche Funktionen. Zu den am häufigsten genutzten gehören das Einsehen von Kontostand und Umsätzen sowie das Tätigen von Inland-Überweisungen. Doch Nutzer geben auch an, dass es ihren Banking-Apps noch an Funktionen fehlt, die sie gerne nutzen würden. Insbesondere Cashback- und Umsatzprämien-Funktionen stehen bei App-Usern ganz oben auf der Wunschliste (jeweils 16 Prozent).

 

 

Dies sind Daten der Studie „Banking Apps“ der internationalen Data & Analytics Group YouGov, für die 2.106 Personen in Deutschland vom 4. bis 7. März 2022 mittels standardisierter Online-Interviews befragt wurden. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Im Anschluss wurden die Ergebnisse mit dem Zielgruppen-Segmentierungs-Tool YouGov Profiles analysiert. Die Studie zeigt die wichtigsten Gründe und Kriterien für die (Nicht-)Nutzung von Banking-Apps und analysiert darüber hinaus die Gruppe der „Nicht-Downloader“.

 

 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.