Unter Schmerzmitteln ist Markenbeziehung zu Voltaren am stärksten gewachsen

Unter Schmerzmitteln ist Markenbeziehung zu Voltaren am stärksten gewachsen

YouGov BrandIndex-Analyse zu Schmerzmitteln in Zeiten der Corona-Impf-Nebenwirkungen

Es ist die Zeit der Corona-Impfungen. Die deutschen Verbraucher haben eine Vielzahl von Schmerzmitteln signifikant häufiger im Relevant Set. Allerdings hat sich dies noch nicht auf die tatsächliche Nutzung beziehungsweise das Kaufverhalten ausgewirkt: Mit Voltaren dominiert weiterhin eine Marke zur Behandlung von Gelenkentzündungen. Dies zeigt eine Analyse mit Hilfe des Markentrackers YouGov BrandIndex, die sich mit der Markenbeziehung von Verbrauchern zu OTC-Schmerzmitteln im zweiten Quartal 2021 (April bis Juni) im Vergleich zum gleich Zeitraum im Vorjahr 2020 befasst hat.

Im zweiten Quartal 2021 hat sich für einige OTC-Schmerzmittel-Marken im YouGov BrandIndex eine höhere Consideration seitens der Verbraucher abgezeichnet. So hat sich der Consideration-Wert für ASS-Ratiopharm um drei Prozentpunkte im Vergleich zum zweiten Quartal im Vorjahr erhöht. Bei Voltaren und Paracetamol-Ratiopharm sind es jeweils zwei Prozentpunkte. Betrachtet man den Prozentanteil aller Befragten, die jeweils die Marke in Betracht ziehen würden, liegen im Ranking Voltaren (38,3 Prozent), Aspirin (34,5 Prozent) und Paracetamol-Ratiopharm (32,3 Prozent) vorn. Der Consideration-Wert basiert auf der Frage: "Von welchen dieser Marken können Sie sich grundsätzlich vorstellen, ein rezeptfreies Arzneimittel einzunehmen oder zu kaufen?".

Consideration Schmerzmittel

Deutsche bei Schmerzmitteln am häufigsten Kunden von Voltaren

Bei der Kundenstatus-Frage "Und von welchen dieser Marken haben Sie in den letzten 30 Tagen ein rezeptfreies Arzneimittel eingenommen oder gekauft?" landet Voltaren im zweiten Quartal 2021 mit 12,4 Prozent auf Rang eins. Es folgen Paracetamol-Ratiopharm mit 11,2 Prozent und Aspirin mit 9,0 Prozent. Im Vergleich zum zweiten Quartal im Vorjahr gaben mehr Verbraucher an, sie seien Kunde der jeweiligen Marke: Bei Voltaren stieg der Kundenstatus-Wert um 1,9 Prozentpunkte, bei Paracetamol-Ratiopharm um 1,6 und bei Aspirin um 0,7 Prozentpunkte.

Current Customer Schmerzmittel

Hinsichtlich der Kaufabsicht (Purchase Intent) rangieren die Top-3-Marken mit jeweils über elf Prozent nah beieinander. Voltaren aus dem Unternehmen GSK mit Deutschlandstandort in München liegt bei diesem Wert minimal vor Aspirin, der Marke von Bayer mit Sitz in Leverkusen, sowie vor Paracetamol-Ratiopharm von der Teva-Tochter Ratiopharm aus Ulm. Dabei ist die Kaufabsicht von Voltaren im Gegensatz zu jener der beiden anderen Marken um knapp zwei Prozentpunkte gestiegen, so dass Voltaren im zweiten Quartal Rang 1 in den Top 10 erreichen konnte. Zur gleichen Zeit im letzten Jahr teilten sich Aspirin und Paracetamol-Ratiopharm den ersten Platz.

Purchase Intent von Schmerzmitteln

Methodik:

Die Ergebnisse dieser Analyse basieren auf 65.000 bis ca. 69.700 Online-Interviews, die YouGov im Zeitraum vom 01.04.2021- 30.06.2021 im Vergleich zum Zeitraum 01.04.2020- 30.06.2020 für den YouGov BrandIndex repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. durchgeführt hat. Der Consideration-Score wird ermittelt über die Frage: „Von welchen dieser Marken können Sie sich grundsätzlich vorstellen, ein rezeptfreies Arzneimittel einzunehmen oder zu kaufen?“, der Current Customer-Score über die Frage: „Und von welchen dieser Marken haben Sie in den letzten 30 Tagen ein rezeptfreies Arzneimittel eingenommen oder gekauft?“. Der Purchase Intent-Score wird über die folgende Frage ermittelt: „Und von welcher Marke würden Sie am ehesten ein rezeptfreies Arzneimittel kaufen oder einnehmen?“

Text: YouGov und Healthcare Marketing

Dieser Artikel ist auch auf Healthcare Marketing erschienen.

 

Newsletter YouGov

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.