So hat Corona die Lieblings-Reiseziele durcheinander gewirbelt

So hat Corona die Lieblings-Reiseziele durcheinander gewirbelt

Ein neues Ranking ermittelt die Vorlieben von Urlaubern auf der ganzen Welt und zeigt: Die Coronapandemie hat einen großen Einfluss auf die Beliebtheit internationaler Reiseziele. Nicht nur in Deutschland.

Wo Urlaub machen in Zeiten wie diesen? Viele Möglichkeiten zu verreisen gibt es wegen der Coronapandemie derzeit nicht. Manche Länder, etwa Australien, haben Urlaub im Ausland praktisch komplett unterbunden. Aber selbst, wenn Reisen generell möglich sind: Einige Länder werden von Reisenden freiwillig gemieden, etwa, wenn sie als Corona-Hotspots gelten und das Infektionsrisiko dort besonders hoch erscheint.

Unabhängig von der Coronapandemie haben wir kürzlich den YouGov-DestinationIndex gestartet. Mit ihm können wir zum Beispiel ermitteln, welche der 120 abgefragten Reiseziele bei den Urlauberinnen und Urlaubern aus 25 Ländern gerade besonders angesagt sind. Es verwundert nicht, dass die Deutschen aktuell Deutschland als Lieblingsdestination angeben oder in den Top Ten der Australier neun Ziele innerhalb Australiens liegen.

Wenn die Reisebeschränkungen irgendwann wieder aufgehoben sein werden, wird der DestinationIndex bestimmt andere Ziele anzeigen als jetzt. Aber: Menschen wollen immer reisen, nur zurzeit eingeschränkt. Und so lohnt es sich für Reiseanbieter und Tourismusvermarkter vielleicht aktuell mehr denn je, die Vorlieben und Interessen der Verbraucher zu kennen – zumal sich aufgrund des Einflusses der Corona-Situation in den jeweiligen Ländern die Einstellung der potenziell Reisenden schnell ändern kann.

Wenig beliebt zurzeit: Spanien, Frankreich und das Vereinigte Königreich

Abgesehen von Deutschland würden die Deutschen momentan am liebsten nach Österreich reisen (Befragungszeitraum: 15.09. bis 14.10.2020). Mit wenig Abstand folgen Italien, Dänemark, die Niederlande und Portugal. Spanien, und dementsprechend auch Mallorca, wird hinter all diesen Ländern genannt. Grund dafür ist vermutlich, dass Spanien gerade Schlagzeilen macht, in denen beispielsweise von „Kontrollverlust“ die Rede ist. Frankreich und das Vereinigte Königreich erleben derzeit ein ähnliches Schicksal.

Dass die Nachrichten über letztgenannte Länder aktuell mehrheitlich negativ wahrgenommen werden, können wir mit dem DestinationIndex ebenfalls messen und darstellen. Spanien kommt in diesem Ranking aktuell auf -16 Punkte, was bedeutet, dass deutlich mehr deutsche Befragte die Nachrichten über Spanien negativ wahrnehmen. Noch schlechter schneiden hier nur noch die Türkei und die USA ab.

Nach Reisen in Deutschland und Österreich sind Deutsche besonders zufrieden

Besonders interessant ist das Ergebnis auf die Frage, bei welchen Reisezielen die Reisenden sich als „zufriedene Urlauber“ bezeichnen würden – zurzeit sind dies nämlich insbesondere europäische Länder: Am zufriedensten, neben Deutschland selbst, sind die Urlauber mit Österreich. Zu den Top Ten dieses Rankings gehören zudem: Italien, Spanien, die Niederlande, Frankreich, Dänemark, die Schweiz, Griechenland und das Vereinigte Königreich. Diese Länder bieten anscheinend Erlebnisse und ein Umfeld, die den deutschen Touristen besonders gut gefallen. Bei den Fernzielen schneiden die USA auf Platz 18 am besten ab, gefolgt von Kanada und Ägypten auf den Plätzen 21 und 22.

Die Rankings der aktuell bevorzugten Reiseziele der Konsumentinnen und Konsumenten anderer Länder sind ebenfalls beeinflusst durch die Pandemie: Die Australier nennen fast ausschließlich Orte im eigenen Land als Favoriten, zum Beispiel Queensland, Tasmanien und Melbourne. Auch Inder reisen gerne im eigenen Land, genauso wie die Briten und US-Amerikaner. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Reisevorlieben verändern werden, wenn das Reisen zu internationalen Zielen wieder problemlos möglich sein wird.

Über Neuseeland hört man viel Gutes

Nicht nur für Deutsche ist die Nachrichtenlage über verschiedene Reiseziele derzeit wichtig. Was auffällt: Im August hat es Neuseeland beispielsweise als Reiseziel geschafft, in Australien, Indien und Deutschland positiv wahrgenommene Nachrichten zu erzeugen, was wohl kein Zufall ist – Neuseeland gilt weltweit als ein Land, das die Corona-Ausbreitung sehr gut unter Kontrolle hat.

Passend dazu ist unsere Frage danach, in welchem Land aus Sicht der Verbraucherinnen und Verbraucher die Corona-Situation besser oder schlechter wird. Die Chinesen sind hier hinsichtlich eines sehr konkreten Ortes optimistisch: Disneyland Shanghai.

So erschienen auf WirtschaftsWoche Online.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.