Corona international: Rückläufige Zahlen in Saudi-Arabien

Corona international: Rückläufige Zahlen in Saudi-Arabien

Neueste Zusammenfassung der Ergebnisse der internationalen Coronavirus-Umfrage von YouGov

Die vielleicht bemerkenswerteste wöchentliche Verschiebung in unseren COVID-19-Tracker Ergebnissen hat in Saudi-Arabien stattgefunden. Da die Coronavirus-Fälle zum Zeitpunkt der letzten Befragung in diesem Land (15. Juni) einen neuen Höhepunkt erreichten, sank der Glaube an eine Verbesserung der nationalen Coronavirus-Situation von 63 Prozent in der Woche zuvor auf nun 40 Prozent. Gleichzeitig stieg der Anteil der Saudi-Araber, die glauben, dass sich die nationale Lage verschlechtert, von 27 Prozent auf 50 Prozent. Dies wirkte sich in der Folge auch auf die Sicht der Bevölkerung auf die globale Corona-Situation aus: Der Anteil der Saudis, die glauben, dass der weltweite Ausbruch des Coronavirus unter Kontrolle gebracht wird, sank von 57 Prozent auf 48 Prozent.

Die Situation in den benachbarten Vereinigten Arabischen Emiraten könnte unterschiedlicher nicht sein. Dort ist die Zahl der Coronavirus-Fälle seit dem 22. Mai rückläufig, was aus den Zahlen klar ersichtlich ist. Am 25. Mai dachten nur 47 Prozent der Bevölkerung, dass die nationale Situation besser wird. Seitdem ist diese Zahl jede Woche gestiegen und liegt nun bei 81 Prozent.

 

Zustimmung zum Umgang der Regierung

Am unteren Ende der internationalen Skala stagnieren die Zahlen. Die mexikanische Regierung liegt, wie bereits in der Vorwoche, weiterhin auf dem letzten Platz hinsichtlich der Zustimmung der Bevölkerung zum Umgang der eigenen Regierung mit der Corona-Pandemie: 37 Prozent der Mexikaner sagen, dass die Regierung eine sehr oder eher gute Arbeit leiste, in der Vorwoche waren es 36 Prozent. Auch die 58 Prozent der befragten Mexikaner, die sagen, dass sie schlechte Arbeit leiste, bleiben unverändert.

Auch in Großbritannien liegt die Regierung auf dem zweiten Platz am unteren Ende der Skala, ähnlich wie in der Woche zuvor. Zwei von fünf Briten (40 Prozent) sind der Meinung, ihre Machthaber gehen gut mit der Krise um (gegenüber 39 Prozent in den sieben Tagen zuvor), während 58 Prozent der Meinung sind, dass sie schlecht damit umgehen (Vorwoche: 56 Prozent).

 

Die polnische Regierung hingegen hat einen echten Schlag eingesteckt. Der Anteil der Polen, die sagen, dass die Regierung gut mit der Krise umgehe, ist von 44 Prozent auf 38 Prozent gesunken, während der Anteil derer, die sagen, dass sie schlecht mit der Krise umgehe, von 46 Prozent auf 52 Prozent gestiegen ist. Das bedeutet, dass der Net Score der Nation von -2 auf -14 gefallen ist, was dem bisher schlechtesten Ergebnis in Polen von Mitte Mai entspricht.

Vietnam liegt nach wie vor an der Spitze der Tabelle. 97 Prozent der Bürger befürworten den Umgang der Regierung mit der Corona-Krise.  Knapp dahinter folgen Malaysia (95 Prozent) und Taiwan (91 Prozent).

Vertrauen in Gesundheitsbehörden

Das Vertrauen in die Gesundheitsbehörden in Indien hat deutlich abgenommen und ist innerhalb einer Woche von 74 Prozent auf 64 Prozent gesunken. Dies steht im Einklang mit kontinuierlich steigenden Coronavirus-Fallzahlen und geht einher mit einem sinkenden Vertrauen in die indische Regierung.

Aus den Daten lassen sich zwei verschiedene Arten von Ländern erkennen: solche, in denen sich die Zahlen der Regierung und des Gesundheitswesens im Gleichschritt bewegen, und solche, in denen dies nicht der Fall ist.

In den letzteren Ländern glauben die Menschen, dass das Gesundheitssystem trotz eines schlechten Regierungshandelns gut funktioniert hat. Am bemerkenswertesten sind hierbei Großbritannien und Spanien. In beiden Ländern liegt das Vertrauen in die Gesundheitsbehörden deutlich über dem Vertrauen in die jeweilige Regierung.

 

Die andere Gruppe sind Länder, die den Ausbruch entweder gut oder schlecht bewältigt haben, und wo die Zahlen übereinstimmen. In Indien und Mexiko z.B. grassiert das Virus noch immer, und den niedrigen Regierungszahlen steht ein geringes Vertrauen in die Gesundheitsbehörden gegenüber.

Ähnlich ist es in Ländern wie beispielsweise Deutschland, wo die Ausbreitung des Virus weitestgehend unter Kontrolle gebracht wurde: Hier erfährt die Regierung mit einem Wert von 70 Prozent eine hohe Zustimmungsrate. Identisch hoch liegt das Vertrauen in das Gesundheitssystem (70 Prozent).

 

Unser globaler COVID-19-Tracker untersucht Ansichten und Verhaltensweisen von wöchentlich über 25.000 Menschen auf der ganzen Welt in Zeiten der Krise.

YouGov bietet eine Übersichtsseite mit Umfrage-Ergebnissen und Daten rund um das Coronavirus an. Die Seite kann hier eingesehen werden: https://yougov.de/coronavirus_ergebnisse_update

 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.