Sportkonsum in Corona-Zeiten: Mehr als ein Drittel der Deutschen wird nichts verändern

Sportkonsum in Corona-Zeiten: Mehr als ein Drittel der Deutschen wird nichts verändern
Von

Wie wichtig den Deutschen Live-Sport ist und wie sich die Corona-Krise auf den Sportkonsum auswirkt, zeigt eine aktuelle YouGov Sport Umfrage

Am Samstag, den 16. Mai, laufen 1. und 2. Bundesliga nach der mehrwöchigen Zwangspause durch das Coronavirus mit dem 26. Spieltag wieder an. Zuschauer werden jedoch nicht in die Stadien gelassen – die Spiele finden bis zum Ende der Saison als Geisterspiele und vor leeren Rängen statt. Anlässlich des Neustarts sagt immerhin mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Befragten in einer aktuellen YouGov Sport Umfrage, den eigenen Sportkonsum für Live-Veranstaltungen und TV-Übertragungen nicht zu verändern. Jeder Zehnte (12 Prozent) sagt, zukünftig weniger Sportveranstaltungen vor Ort als bisher zu besuchen bzw. anzuschauen. 15 Prozent der Deutschen planen, die Spiele zunächst vor dem Bildschirm zu verfolgen, um große Menschenansammlungen zu vermeiden.

36 Prozent werden nichts verändern

Für knapp drei von zehn Männern sind Live-Sportveranstaltungen wichtig

22 Prozent der Deutschen geben an, dass der Besuch von Live-Sportereignissen sehr oder eher wichtig für die allgemeine Lebensqualität sei. Dies sagen Männer häufiger als Frauen (28 vs. 17 Prozent). Für drei von fünf Deutschen (62 Prozent) wiederum ist er nicht sehr oder überhaupt nicht wichtig. Hierbei sagen Frauen (48 Prozent) häufiger als Männer (36 Prozent), dass ihnen der Besuch überhaupt nicht wichtig sei. 16 Prozent der Befragten machen dazu keine Angabe.

Männern sind Live-Sportveranstaltungen wichtiger

Unschlüssigkeit bezüglich zukünftiger Besuche von Sportveranstaltungen

Für knapp ein Drittel der Deutschen (31 Prozent) ist die Wahrscheinlichkeit, zukünftig bei Sportveranstaltungen live zuzuschauen, im Vergleich zur letzten Saison geringer. Für genauso viele ist dies weder wahrscheinlicher noch unwahrscheinlicher. Mehr als ein Viertel (27 Prozent) enthält sich der Frage. Nur einer von zehn (11 Prozent) gibt an, dass die Wahrscheinlichkeit größer sei, zukünftig bei Live-Sportevents zuzuschauen als in der letzten Saison.

Unschlüssigkeit ist groß

 

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden für YouGov Sport, YouGovs globaler Marktforschungsabteilung für Sport, Sponsorship und Entertainment, ca. 1.900 Personen im Mai 2020 ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.

 

Eine Übersicht mit weiteren Umfrage-Ergebnissen und Daten rund um das Coronavirus finden Sie hier: https://yougov.de/coronavirus_ergebnisse_update

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.
Von