Maßnahmen in der Krise: Vertrauen in die deutsche Regierung wächst

Maßnahmen in der Krise: Vertrauen in die deutsche Regierung wächst
Von

Wöchentliche YouGov-Umfrage zu Einstellungen und Verhaltensänderungen der Verbraucher in Zeiten des Coronavirus

Seit über einer Woche gelten strikte Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland. Die neuen Regeln scheinen bei den Deutschen das Vertrauen in die Arbeit der Regierung zu steigern: 70 Prozent der Deutschen sind der Meinung, die Regierung gehe sehr oder eher gut mit dem Coronavirus um. In der vergangenen Woche teilten diese Einschätzung 62 Prozent der Deutschen. Seit Anfang März ist ein stetiger Anstieg in der positiven Bewertung des Regierungshandeln angesichts des Coronavirus zu erkennen. Das sind aktuelle Ergebnisse der wöchentlichen Umfrage zum Thema COVID-19 der internationalen Data & Analytics Group YouGov.

Grafik Regierungshandeln

Leichter Anstieg beim Vertrauen ins Gesundheitssystem

Ähnlich sieht es beim Vertrauen in das deutsche Gesundheitssystem aus. Während weiterhin Nachrichten über die Überlastung der Gesundheitssysteme anderer Länder in Deutschland bekannt werden, erlangen viele die Ansicht, dass die Bundesrepublik in den Belangen gut aufgestellt sei: Zwei Drittel der Deutschen (67 Prozent) geben an, viel Vertrauen in das deutsche Gesundheitssystem zu haben, auf den Ausbruch des Coronavirus zu reagieren. Hier ist ebenfalls ein leichter Anstieg im Vergleich zur Vorwoche von 4 Prozentpunkten zu verzeichnen.

Grafik Vertrauen Gesundheitssystem

Angst vor Ansteckung auf stabilem Niveau

Die Angst in der Bevölkerung vor einer Ansteckung hält sich auf einem stabilen Niveau. Etwa die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) hat große Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. In der vergangenen Woche sagten dies 49 Prozent. Weitere 48 Prozent geben diese Woche an, keine Angst vor einer Ansteckung zu haben. Mit Blick auf die Altersgruppen zeigt sich, wie in den vergangenen Wochen, dass Ältere häufiger große Angst haben. Nur etwa jeder dritte der 18-24-Jährigen (36 Prozent) macht diese Angabe. In der Generation 55+ hingegen sind es 51 Prozent.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 2.032 Personen in Deutschland ab 18 Jahren vom 27.-30. März.2020 sowie 2.046 Personen vom 20.- 23. März 2020  und 2.035 Personen vom 13.-16. März 2020 bevölkerungsrepräsentativ befragt.

YouGov bietet über die wöchentliche Befragung hinaus eine sich laufend aktualisierende Übersichtsseite mit Umfrage-Ergebnissen und Daten rund um das Coronavirus an. Die Seite kann hier eingesehen werden: https://yougov.de/coronavirus_ergebnisse_update

Bild: Steffen Kugler/Bundesregierung /dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.