Sechs Schritte zum erfolgreichen Podcast

Sechs Schritte zum erfolgreichen Podcast

YouGov hat sechs Schritte zusammengestellt, wie Marketers ihre Zielgruppe mit einem Podcast auf einer ganz persönlichen Ebene erreichen können.

Das Mediennutzungsverhalten der Konsumenten ist im Wandel. Vor allem durch die Informationsfülle und den stressigen Alltag hat sich die Aufmerksamkeitsspanne verändert. Verbraucher greifen häufiger auf visuelle und auditive Inhalte zurück. Content, der nicht die volle Aufmerksamkeit benötigt, sondern auch nebenher konsumiert werden kann, passt sich diesen Gegebenheiten an. Podcasts sind das ideale Instrument für dynamisches Marketing. Sie können in jeder Situation und auch während anderen Aktivitäten gehört werden. Für Unternehmen bietet das Medium Podcast die perfekte Möglichkeit, Kunden und potentielle Kunden anzusprechen.

Wir haben 6 Schritte herausgearbeitet, wie Podcasts erfolgreich fürs Marketing eingesetzt werden können.

Schritt 1 – Wissen, wann und wo Podcasts gehört werden

Besonders gern werden Podcasts abends gehört. Fast die Hälfe (46 Prozent) der befragten Podcast-Nutzer gibt an, zu dieser Tageszeit am häufigsten auf die auditiven Inhalte zurückzugreifen. Jeder Fünfte (19 Prozent) streamt am liebsten morgens. Sehr einig sind sich die Befragten beim Ort: Zuhause Podcast zu hören ist doch am schönsten, finden 73 Prozent. Nur jeweils ein Fünftel geben an, Unterwegs (21 Prozent), im Bus oder der Bahn (21 Prozent) oder im Auto (19 Prozent) die Kopfhörer einzusetzen.

In den Abendstunden, wenn die Menschen nach getaner Arbeit zuhause sind, hören sie am häufigsten Podcasts. Unternehmen, die Podcasts produzieren, können ihre Zielgruppe zur Primetime im vertrauten Umfeld erreichen.

Schritt 2 ­­–­­­­ Wissen, wie Podcasts gestreamt werden

Das Gerät der Wahl zum Streamen von Podcasts ist ganz deutlich das eigene Smartphone (55 Prozent). Mit großem Abstand folgen der Laptop (28 Prozent), der Desktop-Computer (22 Prozent) und das Tablet (20 Prozent). Das Smartphone ist für Podcast-Nutzer das Gerät der Wahl. So tragen sie den Stream immer mit sich. Podcasts für Mobilgeräte zu optimieren, lohnt sich also.

Spielen die Hörer den Podcast beispielsweise über einen Browser ab, kann dieser nach einigen Minuten abbrechen und muss neu geladen werden. Diesen Stress gilt es zu vermeiden.

Grafik Podcast Geräte

Schritt 3 – Wissen, warum Podcasts gehört werden

Die Gründe, Podcasts zu konsumieren, sind vielfältig. Ganz vorne steht die Unterhaltung (35 Prozent). Doch fast ebenso viele geben an, sich mit Podcasts über aktuelle Angelegenheiten informieren zu wollen (34 Prozent) und sich bilden zu wollen (32 Prozent). 32 Prozent wollen Entspannung. Je nachdem, welche Zielgruppe mit einem Podcast erreicht werden soll, stehen unterschiedliche Nutzungsgründe für die Konsumenten im Vordergrund. Während jüngere Befragte Unterhaltung bevorzugen, steht bei den Best-Agern Information auf Platz 1.

Grafik Podcast Gründe

Schritt 4 – Wissen, welche Inhalte sich die Konsumenten wünschen

Wer einen Podcast kreieren oder Podcasts als Werbekanal nutzen will, sollte genau wissen, welche Inhalte im Fokus stehen und ein klares Konzept erarbeiten. Auch die Kommunikation, was die Konsumenten beim Hören erwartet, ist essentiell. Denn je nach Zielgruppe gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen, was hörenswert ist und was nicht.

So zeigen sich beim Blick in die Geschlechter deutliche Unterschiede bei den präferierten Genres. Männer bevorzugen Nachrichten und Politik (38 Prozent im Vergleich zu 23 Prozent der Frauen). Frauen hingegen sind große Fans von Lifestyle und Beauty-Podcasts (35 Prozent v. 12 Prozent der Männer).

Schritt 5 – Wissen, wie der typische Podcast-Nutzer aussieht

Um eine individuelle Ansprache von Podcast-Hörern zu erreichen, müssen Unternehmen natürlich wissen, wie diese aussehen.

Der typische Podcast-Nutzer ist 18 bis 34 Jahre alt, ist männlich und mit über 3000 Euro netto Vielverdiener. Außerdem zahlen Nutzer von Podcasts überdurchschnittlich oft für Online-Musikdienste. Die Kombination aus Musik und gesprochenem Wort ist ihnen also wichtig. Auch nutzen sie deutlich häufiger Online-Gutscheine und Promo-Codes, die sich sehr gut in Podcasts einbauen lassen.

Grafik Podcast Nutzerprofil

Schritt 6 – Wissen, welche Marken besonders gut auf Podcast setzen könnten

Jede Marke hat eine ganz spezielle Kundengruppe. Wir haben geschaut, welche Marken besonders viele Podcast-Nutzer in ihren potentiellen Kunden haben. Im Bereich Mode sind das Zalando, New Balance und Ascis. Im Bereich Lebensmittel stechen MyMuesli, dm Bio und enerBio hervor.

Die vollständige Analyse zum Thema „6 Schritte zum erfolgreichen Podcast“ kann kostenfrei unter der Angabe von Kontaktdaten hier heruntergeladen werden:

www.yougov.de/download/podcast

Medienvertreter können die Analyse über den Pressekontakt erhalten. 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.