Eine Impfpflicht bei Masern? Die Deutschen sagen „Ja“

Eine Impfpflicht bei Masern? Die Deutschen sagen „Ja“
Von

In Deutschland steigt die Anzahl der Masernfälle in letzten Jahren wieder an - sind die Deutschen etwa impfmüde? Eine aktuelle YouGov-Umfrage deutet das Gegenteil an.

In Deutschland wird die notwendige Durchimpfungsrate von mehr als 95 Prozent nicht erreicht und auch die bisherigen freiwilligen Maßnahmen zur Stärkung der Impfbereitschaft greifen nicht. Aus diesem Grund hat das Bundeskabinett in der letzten Woche das Masernschutzgesetz beschlossen, welches ab März 2020 in Kraft treten soll. Es schreibt vor, dass künftig Kinder und Mitarbeiter in Kitas, Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen sowie das Personal in medizinischen Einrichtungen, geimpft sein müssen. Wer dagegen verstößt, muss z. B. mit dem Ausschluss vom Kita-Besuch oder einem Bußgeld rechnen. Die deutliche Mehrheit der Deutschen (73 Prozent) befürwortet die Einführung einer Impfpflicht bei Masern, wie eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt. 54 Prozent unterstützen dies sogar voll und ganz. Lediglich einer von zehn Deutschen (14 Prozent) lehnt das Masernschutzgesetz ab.

Grafik Masernschutzgesetz

Vor allem Anhänger der Grünen befürworten das Masernschutzgesetz

Impfungen entfalten nicht nur für das Individuum Schutz gegen die Erkrankung, sondern verhindern gleichzeitig die Weiterverbreitung der Krankheit in der Bevölkerung. Mit dem Masernschutzgesetz soll diese sogenannte Herdenimmunität erreicht werden. Die größte Akzeptanz für das Gesetz findet sich unter den Anhängern der Grünen (86 Prozent). Es folgen die FDP-Anhänger mit 84 Prozent und die der CDU/CSU mit 83 Prozent. Auf Ablehnung trifft die angekündigte Impfpflicht bei Masern vor allem im Lager der Linken, jeder Fünfte würde demnach das Masernschutzgesetz ablehnen (19 Prozent).

Besonders hohe Befürwortung bei den Älteren  

Beim Blick in die Altersgruppen finden sich die meisten Befürworter für eine Impfpflicht bei Masern in den höheren Altersgruppen. So beurteilen vier von fünf der Über-55-Jährigen (80 Prozent) das Masernschutzgesetz als positiv, bei den 18- bis 24-Jährigen tun dies nur 58 Prozent. Im Geschlechtervergleich stehen die Männer einer Impfpflicht tendenziell aufgeschlossener gegenüber als Frauen:  während 77 Prozent der Männer das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention befürworten, tun dies unter den Frauen nur etwa zwei Drittel (70 Prozent).

Auf Basis der YouGov Frage des Tages wurden 1.178 Personen am 18.07.2019 befragt. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.