Strand- und Badeurlaub sind bei den Deutschen am beliebtesten

Von

Köln, 06.03.2019. Heute startet Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin: hier werden die neuen Reisetrends vorgestellt und die Zukunft der Branche diskutiert. Doch nicht nur das Fachpublikum der ITB macht sich Gedanken rund um das Thema Reisen, auch die Deutschen haben klare Präferenzen: Die beliebteste Art des Urlaubs ist mit Abstand der Strand- und Badeurlaub – 45 Prozent der Deutschen entspannen am liebsten bei Sonne, Sand und Meer. Weitere beliebte Urlaubsarten sind Städtereisen (35 Prozent), gefolgt von dem Besuch von Verwandten oder Freunden und einem Wellnessurlaub (jeweils 19 Prozent). Knapp jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) geht in seinem Urlaub gern wandern. Für jeweils weniger als ein Zehntel sind Urlaubsformen wie eine Kreuzfahrt (9 Prozent), ein Aktivurlaub (7 Prozent) und ein Wintersporturlaub die richtige Variante. Nur wenige Deutsche gehen in ihrem Urlaub auf Safari, Studien- bzw. Sprachreise (jeweils 4 Prozent) und noch weniger unternehmen eine Gruppenreise (3 Prozent) oder einen Abenteuerurlaub (2 Prozent). Zehn Prozent der Deutschen geben an, dass sie in ihrem Urlaub nicht verreisen. Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der internationalen Data and Analytics Group YouGov, für die 2.055 Personen ab 18 Jahren zwischen dem 22.02. und 25.02.2019 bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden.

Der Urlaub soll Spaß machen

Danach gefragt wie die Deutschen ihren eigenen Reisestil beschreiben würden, nennen sie am häufigsten die Worte Spaß und Familie (23 Prozent). Rund ein Fünftel gibt „einfach und günstig“ an (22 Prozent), während nur 6 Prozent ihren Urlaubsstil als luxuriös bzw. exklusiv bezeichnen. Für 12 Prozent beschreibt Kultur. bzw. Besichtigungsfahrten ihren Reisestil, fast genauso viele (11 Prozent) präferieren eine individuelle, abenteuerliche Art des Urlaubs.

Der Wunsch nach Sicherheit beeinflusst die Wahl des Urlaubsortes am stärksten

Danach gefragt welche Faktoren bei der Auswahl des Urlaubsziels den Deutschen wichtig sind, beeinflussen die folgenden Aspekte die Entscheidung am meisten: Mögliche Terrorgefahren sind für einen von sieben Deutschen (68 Prozent) ein Grund sich gegen ein bestimmtes Urlaubsziel zu entscheiden. Weitere wichtige Aspekte für die Wahl des Urlaubsortes sind das verfügbare Budget sowie eventuell aufkommende soziale Unruhen (je 62 Prozent). Mit jeweils 59 Prozent geben knapp zwei Drittel der deutschen Bevölkerung die vorherrschende politische Situation und existierende Gesundheitsrisiken in einem möglichen Ferienziel als ausschlaggebend für ihre Entscheidung an. Am wenigsten ins Gewicht fallen Faktoren wie die Nähe zum Flughafen (20 Prozent), Gewohnheit für eine bestimmte Urlaubsregion und die Trendiness des Reiseziels, welche nur für jeden zehnten (10 Prozent) Deutschen eine Rolle spielt.

Urlaub innerhalb Deutschlands beliebt

Schaut man auf die Beliebtheit des eigenen Landes so planen zwei von fünf Deutschen (43 Prozent), dieses Jahr Urlaub in der Heimat zu machen. Mit zunehmenden Alter erfreut sich der Urlaub in Deutschland steigender Beliebtheit (32 Prozent bei den 18- bis 24-Jährigen vs. 43 Prozent der über 55-Jährigen).

Die Ergebnisse der Studie können unter folgendem Link nach Angabe der Kontaktdaten kostenlos heruntergeladen werden: https://yougov.de/dl/reisen

Pressevertreter erhalten die Ergebnisse auf Anfrage über den Marketingkontakt

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Melanie Berger-Dinkel
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 536
E-Mail: presse@yougov.de

Kommentare sind deaktiviert