FIFA WM in Russland: Mehrheit befürchtet Ausschreitungen zwischen Hooligans

FIFA WM in Russland: Mehrheit befürchtet Ausschreitungen zwischen Hooligans
Von

68 Prozent der Deutschen bezweifeln, dass die Sicherheitsvorkehrungen der russischen Polizei alle Auseinandersetzungen von Fans und Hooligans während der Fußball-Weltmeisterschaft verhindern können.

Am 14. Juni startet die Endrunde der 21. Fußbal-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Auf dieses Ereignis fiebern Fußballfans seit Ende der EM 2016 hin. Doch neben ausgelassen feiernden Fußballfans wird auch wieder mit Krawallen gerechnet. Schon während der Europameisterschaft 2016 machten russische Hooligans durch ihr brutales Vorgehen auf sich aufmerksam. Als Reaktion hat die russische Polizei zur WM die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Doch die Mehrheit der Deutschen (68 Prozent) befürchtet, dass es trotzdem zu Ausschreitungen zwischen Hooligans kommen wird, wie eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt. Nur 15 Prozent der Bundesbürger sehen keine Gefahr, dass es zu Krawallen kommen wird.

Ausschreitungen durch Hooligans

44 Prozent glauben an zweiten WM-Titel für deutsche Nationalelf

Unabhängig der Frage nach der Sicherheit im Umfeld der WM sind die Deutschen sich jedoch mehrheitlich sicher, dass Bundestrainer Joachim Löw den richtigen WM-Kader nominiert hat. Immerin 44 Prozent glauben, dass Löw mit dieser Vorauswahl den WM-Titel zum zweiten Mal in Folge für Deutschland gewinnen kann. Nur knapp ein Viertel (26 Prozent) ist gegenteiliger Meinung. Knapp ein Drittel (30 Prozent) kann kein Urteil zum eventuellen Titelgewinn abgeben.

Zweiter WM-Titel in Folge?

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1129 Personen ab 18 Jahren vom 22.-25.05.2018 repräsentativ befragt.

Foto: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.