Jeder Fünfte tut nichts für seine Altersvorsorge

Jeder Fünfte tut nichts für seine Altersvorsorge
Von

39 Prozent haben sich noch nicht mit dem Thema private Altersvorsorge beschäftigt.

Das Thema Altersvorsorge ist im Bundestagswahlkampf ein wichtiges Thema. Viele sorgen sich darum, ob sie im Alter genug Geld zum Leben haben werden. Eine aktuelle Umfrage von YouGov in Zusammenarbeit mit Statista zeigt jedoch, dass jeder Fünfte (19 Prozent) gar nicht fürs Alter vorsorgt.

Knapp die Hälfte der Befragten (45 Prozent) verfügt über eine gesetzliche Altersvorsorge. Zwei von fünf Befragten (38 Prozent) geben an, für das Alter zu sparen. Gut ein Drittel (35 Prozent) hat eine private Altersvorsorge. Ein Viertel (24 Prozent) sichert sich weiterhin mit Wertanlagen wie Immobilien ab. Nur gut jeder Achte (13 Prozent) hat außerdem Geld in Aktien angelegt.

Besonders bei jüngeren Generationen Informationsbedarf

Das Thema private Altersvorsorge ist für viele (39 Prozent) noch Neuland. 10 Prozent geben an, dass sie sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben, es aber in nächster Zeit vorhaben, während 29 Prozent es nicht vorhaben. Die Hälfte der Deutschen (51 Prozent) hat sich bereits mit dem Thema beschäftigt.

Besonders die jüngeren Generationen von 18 bis 29 Jahre haben sich vergleichsweise wenig (37 Prozent) mit der Möglichkeit einer privaten Altersvorsorge beschäftigt. Dafür sparen jedoch von ihnen mehr (44 Prozent) als im Vergleich zur Gesamtbevölkerung (38 Prozent).

Jeder Fünft sorgt gar nicht fürs Alter vor

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1031 Personen ab 18 Jahren vom 08.-12.09.2017 repräsentativ befragt.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.