Dürfen Wahlplakate lustig sein?

Dürfen Wahlplakate lustig sein?
Von

Deutsche sind bei Ironie und Satire auf Wahlplakaten unentschlossen. Passend finden sie diese besonders bei den Grünen und der Linken. 

Satire und Ironie in WahlplakatenIn vier Wochen ist die Bundestagswahl gelaufen. Bis dahin haben die Politiker noch Zeit, Wähler zu gewinnen und zu aktivieren. Ein wichtiger Teil der Wahlwerbung sind dabei Wahlplakate. Und hin und wieder setzen die Parteien auf ironische und satirische Elemente, um die Aufmerksamkeit der Passanten zu erhaschen. Das können Wortspiele oder Metaphern sein, die mehr oder weniger eindeutig sind.

Die Deutschen sind unentschlossen, was Satire und Ironie auf Wahlplakaten angeht, das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage. 45 Prozent halten humoristische Inhalte für angemessen, fast ebenso viele für unangemessen (41 Prozent).

Screenshot Twitter Wahlplakat LinkeScreenshot Twitter Wahlplakat SPDScreenshot Twitter Wahlplakat CSU

Deutliche Geschmacksunterschiede finden sich zwischen den Generationen: Während Menschen zwischen 18 und 40 Jahren offener für Satire und Ironie sind (48 bis 55 Prozent), sind Menschen zwischen 50 und 59 (43 Prozent) und ab 60 Jahren (34 Prozent) besonders ablehnend eingestellt. Auch scheinen Frauen (38 Prozent) bei Wahlplakaten weniger Spaß zu verstehen als Männer (53 Prozent).

Deutsche finden Ironie und Satire bei Grünen und Linken am passendsten

Ob ironische und satirische Elemente in Wahlplakaten angemessen sind, machen die Befragten auch von der jeweiligen Partei abhängig. Im Vergleich finden die Befragten Humor bei den Grünen (41 Prozent) und bei der Linken (38 Prozent) passend. Am wenigsten passend hingegen finden sie die bei Plakaten der CDU/CSU (27 Prozent).

Bei welchen Parteien wird Ironie und Satire als passend empfunden?

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1039 Personen ab 18 Jahren vom 15.-16.08.2017 repräsentativ befragt.

Foto: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.