Für den Klimaschutz: Das würden Deutsche ändern

Für den Klimaschutz: Das würden Deutsche ändern
Von

Ein Viertel ist bereit, zugunsten des Klimaschutzes seltener mit dem Flugzeug zu verreisen bzw. dieses nur zu nutzen, wenn es nötig ist.

Der Klimawandel und dessen Bekämpfung ist in der öffentlichen Debatte ein großes Thema. Das Pariser Klimaabkommen beispielsweise hält fest, was jedes Land gegen den Ausstoß von CO2 machen kann und sollte. Wie eine kürzlich durchgeführte YouGov-Umfrage zeigt, sind die Deutschen pessimistischer als noch vor zwei Jahren, dass der Klimawandel noch gestoppt werden kann.

Doch für den Klimaschutz kann auch jeder Mensch persönlich etwas unternehmen. Eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt, welche Verhaltensweisen die Deutschen in ihrem Leben zugunsten des Klimaschutzes ändern würden oder bereits berücksichtigen.

40 Prozent würden bewusster Autofahren

Eines der wichtigsten Themen beim Vorgehen gegen den Klimawandel ist es, den CO2-Ausstoß zu verringern. Immerhin zwei von fünf Bundesbürgern (40 Prozent) geben an, dass sie seltener mit dem Auto fahren bzw. dieses bewusst nutzen (wenn notwendig) würden. Nur knapp jeder Fünfte (17 Prozent) ist jedoch bereit, auf ein Elektroauto umzusteigen. Dafür ist immerhin ein Viertel (26 Prozent) bereit, das Verhalten bei Fernreisen zu ändern und seltener mit dem Flugzeug zu verreisen bzw. dieses nur zu nutzen, wenn es nötig ist.

Für den KlimaschutzAm häufigsten zeigen sich die Deutschen bereit, im Bereich Haushalt und Einkauf ihre Verhaltensweisen für den Klimaschutz zu ändern. So würden 65 Prozent bei der Neuanschaffung von Elektrogeräten auf den Energieverbrauch achten. Außerdem würden 64 Prozent bewusst Heizen (z.B. darauf achten, dass die Fenster beim Heizen geschlossen sind) und 62 Prozent bewusst Wasser nutzen bzw. sparen. Über die Hälfte (57 Prozent) sind außerdem bereit, Strom zu sparen bzw. bewusst einzusetzen und „grünen“ Strom zu nutzen.

Beim Einkauf auf Verpackung und Herstellungsart achten

Auch ihr Einkaufsverhalten sind viele der Befragten bereit umzustellen: 45 Prozent wollen auf die Verpackungen (Karton vs. Blech, Mehrweg vs. Einweg) der Produkte achten. 38 Prozent auf die Art der Herstellung (regionale und/oder Bioprodukte, etc.).

Aktiv in Verbänden mitarbeiten, die sich für den Umweltschutz engagieren, würden lediglich 5 Prozent. Immerhin jeder Achte (12 Prozent) ist bereit, andere über Maßnahmen zum Klimaschutz zu informieren. Nur 5 Prozent der Befragten geben an, dass sie es nicht für notwendig halten, Verhaltensweisen in ihrem Leben zum Klimaschutz zu ändern.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1029 Personen ab 18 Jahren vom 04.-08. August 2017 repräsentativ befragt.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.