Drogerieprodukte werden am liebsten in Märkten vor Ort gekauft

Drogerieprodukte werden am liebsten in Märkten vor Ort gekauft
Von

Jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) würde generell Drogerieprodukte der Eigenmarke des Online-Händlers Amazon kaufen. 

Der Online-Händler Amazon plant mit einer Eigenmarke stärker ins Drogeriegeschäft einzusteigen, das berichtet die Lebensmittelzeitung. Die Produktpalette soll unter anderem Körperpflege, Hygiene und Babynahrung umfassen und sich an den Preisen der Eigenmarken von Branchengrößen wie dm und Rossmann orientieren.

Bei den Deutschen ist der Einkauf von Drogeriewaren online aktuell noch nicht so beliebt. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Umfrage. 13 Prozent der Befragten kaufen Drogeriewaren in Online-Shops mit breit gefächertem Angebot (wie z.B. Amazon), knapp jeder Zehnte (9 Prozent) in Online-Shops von Drogeriemärkten.

Orte, an denen Drogerieprodukte gekauft werden

Am häufigsten kaufen die Deutschen Produkte zur Körperpflege etc. in Drogeriemärkten vor Ort (81 Prozent). Über die Hälfte (55 Prozent) kauft außerdem in stationären Supermärkten ein. Besonders Frauen (86 Prozent) geben an, vor Ort einzukaufen, im Vergleich tun das 77 Prozent der Männer.

Generell offen für eine eventuelle Eigenmarke vom Amazon im Drogeriebereich ist jeder Fünfte (21 Prozent). Knapp ein Drittel (31 Prozent) sind sich noch unschlüssig und für rund ein Drittel (32 Prozent) kommt es nicht infrage, diese Eigenmarke zu kaufen.

Generell Interesse an Amazon-Drogerie-Eigenmarke

Ob Amazon durch dieses Vorgehen Rossmann und dm ernste Konkurrenz machen könnte, sehen die Befragten unterschiedlich. 31 Prozent denken, dass das Angebot von Amazon dazu führt, dass generell weniger häufig Drogerieprodukte von Drogerieherstellern (z.B. dm oder Rossmann) gekauft werden. Fast ebenso viele (28 Prozent) sind sich nicht sicher. 37 Prozent denken nicht, dass sich die anderen Drogerieketten Sorgen machen müssen.

Einfluss von Amazon auf Drogeriemarkt

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1031 Personen in Deutschland ab 18 Jahren zwischen dem 02.-06.06. 2017 repräsentativ befragt.

Foto: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.