Skepsis gegenüber geplanter digitaler Fahrkarte der Deutschen Bahn

Skepsis gegenüber geplanter digitaler Fahrkarte der Deutschen Bahn
Von

58 Prozent der Deutschen hätten kein Interesse daran, das digitale Ticketing zu nutzen. 71 Prozent haben Datenschutz-Bedenken.

Die Deutsche Bahn befindet sich zurzeit im Versuchsstadium für ein digitales Ticket. Dabei registrieren sich die Fahrgäste per W-Lan über ihr Smartphone und werden automatisch abgerechnet. Das Ticket in Papierform würde langfristig abgeschafft werden. Mehr als die Hälfte der Deutschen (58 Prozent) steht dem kritisch gegenüber und äußert kein Interesse an einer Nutzung. Das zeigen sie Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Umfrage.

Anders sieht das jedoch in den jüngeren Generationen aus. Über die Hälfte (51 Prozent) der 18- bis 24-Jährigen würde das digitale Ticket nutzen. Bei den Befragten zwischen 25 und 34 Jahren sind es 48 Prozent. Bei Menschen über 55 Jahre sind es nur knapp ein Viertel (26 Prozent), die offen für das digitale Fahrkartenangebot sind. Auch sind es deutlich mehr Männer als Frauen, die Interesse an dem Angebot haben. Zwei von fünf Männern (41 Prozent) zeigt sich offen, von den befragten Frauen sind es nur 30 Prozent.

Meinung der Deutschen zum Digitalen Ticketing der Deutschen Bahn

Jüngere Generationen begrüßen digitales Ticketing

Die größten Bedenken bestehen darin, dass durch die Nutzung des Tickets die privaten Daten gefährdet sind (71 Prozent). Am sensibelsten dieser Gefahr gegenüber sind 19- bis 24-Jährigen (79 Prozent). Auch sind sich 69 Prozent der Befragten einig, dass durch diesen Prozess der Digitalisierung Arbeitsplätze, z.B. von Schaffnern, abgebaut werden.

Ziel der Deutschen Bahn ist es unter anderem, das Bahnfahren einfacher zu machen. 43 Prozent sind der Meinung, dass durch das digitale Ticketing der Fahrprozess einfacher wird. Besonders Menschen zwischen 25 und 34 Jahren (60 Prozent) sind dieser Meinung. Auf der anderen Seite glauben knapp die Hälfte (47 Prozent), Bahnfahren würde komplizierter. Besonders die Generationen ab 55 Jahren (57 Prozent) befürchten dies. Da es noch keinen konkreten Starttermin für das digitale Ticketing gibt, können sich Skeptiker vorläufig erst einmal auf die Fahrkarte aus Papier verlassen.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1065 Personen in Deutschland ab 18 Jahren zwischen dem 19.05. und dem 23.05.2017 repräsentativ befragt.

Foto: Armin Weigel/dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.