Fitnessbranche: Hohes Neukundenpotenzial für Fitnessstudios

YouGov Report: Deutschland im Spiegel

Köln, 18.05.2017. Fitnessstudios sind beliebter denn je und drei von vier Deutschen sind in ihrer Freizeit sportlich aktiv oder planen, in der nächsten Zeit wieder sportlich aktiv zu werden. Um auf diesem hart umkämpften Markt bestehen zu können, sind Studio-Betreiber gezwungen Nischen zu finden und eine spezifische Zielgruppe anzusprechen. Dabei ist der Markt für Fitnessstudios noch nicht ausgeschöpft und birgt ein großes Potenzial für die Werbung von Neukunden. Denn von den sportlich- und fitnessinteressierten Deutschen sind aktuell lediglich ein Fünftel (22 Prozent) Mitglied in einem Studio. Der größte Anteil der Personen in der Zielgruppe (41 Prozent) verfügt noch nicht über eine Studiomitgliedschaft, kann sich diese allerdings grundsätzlich vorstellen. Hinzu kommt, dass jedes vierte Fitnessstudiomitglied nicht zur explizit zufriedenen Kundengruppe seines Studios zählt. Das sind die Ergebnisse des Reports „Deutschland im Spiegel“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Für den Report wurden zwischen dem 7.3. und 14.3.2017 insgesamt 2.017 sportlich aktive und sportlich interessierte Personen befragt und die Ergebnisse im Anschluss mit dem Zielgruppensegmentierungs-Tool YouGov Profiles analysiert.

Preissensible Potenzialgruppe

Diese potenzielle Zielgruppe hat konkrete Ansprüche an Studios und Trainingsangebote. So sind für mehr als vier Fünftel (85 Prozent) kompetente Trainer in einem Studio besonders wichtig. Zudem ist die Gruppe geprägt von einer hohen Preissensibilität und dem Wunsch nach Wohnortnähe des Studios. Auch moderne Ausstattung und eine große Auswahl an Kursen spielen eine wichtige Rolle. Weniger im Fokus der Potenzialgruppe stehen Verpflegungsangebote oder ein renommierter Name des Studios. Auch soziale Interaktionen rund um das Training haben für die Zielgruppe im Vergleich weniger Bedeutung. So ist es nur etwas mehr als einem Drittel (35 Prozent) wichtig, dass Bekannte das Studio nutzen und nur für 14 Prozent ist der Flirtfaktor eines Studios von Interesse. Doch nicht allen Fitnessinteressierten sind alle Faktoren gleichermaßen wichtig. Frauen legen vergleichsweise mehr Wert auf ein angenehmes Publikum, die Kursauswahl sowie einen günstigen Preis. Für Männer sind hingegen der Freihantelbereich und der Flirtfaktor wichtiger. Dabei gehören für die potenziellen und nicht zufriedenen Nutzer von Fitnessstudios nicht nur Betreiber mit einer großen Markenbekanntheit wie beispielsweise Fitness First, McFit oder Mrs. Sporty ins Relevant Set. Mehr als ein Viertel zieht ein Studio in Betracht, dass nicht zu einer Kette gehört, mehr als jeder Fünfte erwägt die Mitgliedschaft in einem medizinischen Studio. Wie die Studie zeigt, ist besonders Out-of-Home-Werbung für die gezielte Information der Potenzialgruppe geeignet. Speziell Werbung an Bussen sowie Plakatwerbung, etwa auf Citylights oder Litfaßsäulen, erregt hier Aufmerksamkeit. Werbetreibende sollten dies bei der Planung ihrer Kampagnen beachten.

„Trotz des starken Wettbewerbs auf dem Fitnessmarkt, gibt es noch deutliches Wachstumspotenzial, nicht nur im Niedrigpreissegment“, sagt Markus Braun, Head of Business Unit Reports. „Um dieses Potenzial zu nutzen, sollten Betreiber bei der Kommunikation auf Aspekte setzten, die der Zielgruppe besonders wichtig sind. Beispielsweise auf Trainerkompetenz, Kursauswahl und Erreichbarkeit der Studios. Themen wie Verpflegungsangebote oder aber auch soziale Komponenten spielen hingegen eine weniger wichtige Rolle.“

Über YouGov Reports

Die Studie „Deutschland im Spiegel“ ist ein YouGov Report. Die YouGov Reports basieren auf einem innovativen und völlig neuartigen Forschungsansatz: Aus Befragungen von alleine in Deutschland jährlich 60.000 Konsumenten entsteht eine Datenbank aus mehr als 100.000 Datenpunkten zu Einstellungen, Interessen und Marken, die miteinander verbunden sind. Durch die Analyse dieser Datenbasis liefern YouGov Reports relevante Insights und konkrete Handlungsempfehlungen für Unternehmen. Die Ergebnisse können jederzeit mit YouGov Profiles durch zusätzliche, (unternehmens-) spezifischere Daten erweitert werden. So ist ein noch tieferer Einblick möglich. YouGov Reports erscheinen fortlaufend zu vielen business-relevanten Themen und Trends und bieten eine besonders attraktive Form der Darstellung.

Weitere Informationen über die Studie finden Sie hier.

Für eine Presseversion wenden Sie sich bitte an den Pressekontakt.

Pressekontakt:

YouGov Deutschland GmbH
Philipp Schneider
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

Kontakt zur Studienleitung:

YouGov Deutschland GmbH
Fabian Melchert
Consultant Reports
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 481
E-Mail: fabian.melchert@yougov.de

Kommentare sind deaktiviert