Berlin: SPD vor Grünen und CDU

Berlin: SPD vor Grünen und CDU
Von
in

Die aktuelle YouGov-Prognose zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin deutet auf einen spannenden Wahlabend hin.

Wenn am Sonntag in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt wird, dürfte das Ergebnis vielerorts mit Spannung erwartet werden. Auch in der aktuellen YouGov-Prognose liegen gleich drei Parteien nah beieinander.

Dabei sieht die Prognose die SPD, die auch schon bei der vergangenen Wahl vor fünf Jahren die meisten Stimmen bekam, mit 23 Prozent vorne, knapp vor den Grünen (20 Prozent). Erst auf dem dritten Rang folgt demnach der bisherige Koalitionspartner der SPD: Die CDU liegt bei 18 Prozent. Ebenfalls in das Abgeordnetenhaus schafft es wohl die Alternative für Deutschland (AfD), die mit 14 Prozent deutlich über die 5-Prozent-Hürde liegt. Und auch die Linkspartei steht mit 12 Prozent ziemlich sicher vor einem Wiedereinzug.

Damit dürfte es zu keiner Fortsetzung der bisherigen Großen Koalition aus SPD und CDU kommen. Für eine rot-grüne Koalition aus SPD und Grünen könnte es ebenso knapp werden, sie ist aber im Bereich des Möglichen. Letztlich werden ihre Chancen auch davon abhängen, wie viele Stimmen auf jene Parteien fallen, die es aufgrund der 5-Prozent-Hürde nicht ins Abgeordnetenhaus schaffen - darunter die FDP, die bei 3 Prozent liegt. Bleibt noch die Hinzunahme der Linkspartei: Rot-Rot-Grün hätte zumindest eine komfortable Mehrheit.

2011 war die CDU noch mit gut 23 Prozent zweitstärkste Kraft gewesen, muss nun aber mit herben Verlusten rechnen, genau wie die SPD (jeweils -5 Prozentpunkte). Leicht im Plus liegen in der Prognose die Grünen (+2), großer Gewinner ist im Vergleich allerdings die AfD. Sie war vor fünf Jahren nicht einmal angetreten und kann nun mit einem zweistelligen Ergebnis rechnen.

Für die Prognose wurden insgesamt 510 wahlberechtigte Bürger in Berlin zwischen dem 9. und 15. September 2016 befragt. Die Ergebnisse sind politisch gewichtet und repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Berlin ab 18 Jahren.

Foto: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.