Bei Autos darf’s gern regional sein

Bei Autos darf’s gern regional sein
Von

Mercedes ist nirgendwo so beliebt wie in Baden-Württemberg, Niedersachsen mögen besonders gerne VW – und in Ostdeutschland kommt Skoda besonders gut weg.

Die Deutschen lieben ihre Autos – und zwar vor allem, wenn diese auch aus Deutschland kommen. Trotz aller Skandale führte im vergangenen Jahr Volkswagen die Rangliste der Neuzulassungen wieder mit riesigem Abstand an – gefolgt von Mercedes, Audi, BMW und Opel.

Wie Daten aus YouGov Profiles jetzt zeigen, geht die Heimatliebe in Sachen Autos noch einmal weiter. Denn viele Automarken haben in Deutschland in jenen Bundesländern einen guten Ruf, in denen (oder in deren Nähe) sie beheimatet sind.

So liegt zwar Audi in insgesamt 11 Bundesländern von allen 30 im YouGov BrandIndex getrackten Automarken in der Kategorie "Impression" vorne. In der Kategorie wird danach gefragt, ob die Befragten einen positiven oder einen negativen Eindruck von der Marke haben. Und nirgendwo werden die Ingolstädter so positiv angesehen wie in ihrem Heimatbundesland Bayern. Ähnliches gilt zum Beispiel auch für BMW, die zwar in Bremen auf dem ersten, in Bayern nur auf dem zweiten Platz landen, in letzterem Bundesland aber dennoch bessere Werte bekommen.

Mercedes-Benz, beheimatet nahe Stuttgart, hingegen ist in Baden-Württemberg signifikant beliebter als im Bundesschnitt, Opel zumindest in Rheinland-Pfalz – in Kaiserslautern werden seit 1966 Fahrzeugkomponenten gebaut, und das Stammwerk in Rüsselsheim liegt nur wenige Kilometer von der Grenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz entfernt – und in Nordrhein-Westfalen. Auch dort produzierte Opel zumindest bis Ende 2014. Der gute Ruf scheint geblieben.

(Zum Download der Grafik mit mehr Automarken bitte klicken.)

Die Daten aus YouGov Profiles zeigen aber auch, dass in Grenznähe nicht selten eine enge Verbindung zu den europäischen Nachbarn besteht. So geben beim französischen Autobauer Peugeot vor allem Saarländer und Rheinland-Pfälzer an, dass sie einen positiven Eindruck haben, während die tschechische Marke Skoda in den ostdeutschen Bundesländern deutlich beliebter ist als in den westdeutschen.

Übrigens zeigt sich die Heimatliebe der Autokäufer nicht nur am Ruf der einzelnen Marken in den 16 Bundesländern: Auch danach gefragt, welche Automarke im heimischen Haushalt vor allem genutzt wird, schneiden die jeweils örtlich nahen Produzenten besonders gut ab.

Die mit YouGov Profiles analysierten Daten stammen aus einem wöchentlich aktualisierten, bevölkerungsrepräsentativ gewichteten Datensatz aus den letzten 12 Monaten (Stand: 3. Juli 2016). Für diese Analyse wurden über 18.000 Personen untersucht, die im Rahmen des YouGov BrandIndex angegeben haben, wie ihr Eindruck (Impression) der verschiedenen Automarken ist. Der Vergleich der Bundesländer untereinander erfolgt mithilfe von Z-Scores. Mehr darüber finden Sie hier.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.