Wie geht’s weiter mit Europa?

Wie geht’s weiter mit Europa?
Von

Auch in Deutschland glauben Viele, dass noch weitere Länder aus der EU austreten könnten. Doch ganz allgemein sind die Menschen etwas optimistischer, was die Zukunft der EU angeht.

Kommt es zum Brexit, hieß es in den Wochen vor dem EU-Referendum vielerorts, zerbricht die Europäische Union. Noch lässt sich nicht sagen, wie es nach der Entscheidung einer Mehrheit der Briten, die EU zu verlassen, weitergeht. Doch die Angst, dass auf die Briten weitere Länder folgen könnten, ist da.

Und zwar, das zeigen Ergebnisse aus dem aktuellen YouGov Eurotrack, gleich in mehreren europäischen Ländern. Denn in sechs von sieben untersuchten Ländern – von denen fünf auch in Zukunft der EU angehören werden (Großbritannien ist ausgetreten, Norwegen war nie Mitglied) – hält es zumindest eine relative Mehrheit der Befragten für wahrscheinlich, dass weitere Länder folgen werden. In Deutschland sagen dies 50 Prozent, in Frankreich sogar 58 Prozent. Und zwei von drei Briten (65 Prozent) glauben, dass ihr Land nicht das letzte war, das die EU verlässt.

Lediglich in Finnland liegt der Anteil derer, die ein weiteres Auseinanderbrechen für wahrscheinlich halten, deutlich niedriger (35 Prozent). 49 Prozent der Finnen halten es für unwahrscheinlich, dass noch weitere Länder aus der Union austreten.

Interessant in diesem Zusammenhang ist allerdings noch etwas anderes: In den fünf in der EU verbleibenden Ländern ist der Optimismus, was die Zukunft der EU angeht, gestiegen – ganz besonders in Deutschland. 41 Prozent der Befragten sagen hierzulande, dass sie optimistisch in die Zukunft der EU blicken, 48 Prozent sind pessimistisch. Damit liegt der Indexwert mit -7 zwar immer noch im negativen Bereich. Doch es ist der höchste Wert seit einem Jahr, im positiven Bereich lag der Indexwert zuletzt im April 2015. Und auch in Frankreich, Dänemark, Schweden und Finnland stieg der Wert im Vergleich zum April 2016, lediglich in Großbritannien und Norwegen fiel er.

Dazu kommt: In den verbleibenden fünf EU-Ländern hätte weiterhin das „Remain“-Lager einen deutlichen Vorsprung. Hierzulande würden 25 Prozent für einen „Dexit“ stimmen, 59 Prozent dagegen. In Frankreich sähe es mit 44 Prozent „bleiben“ und 33 Prozent „verlassen“ schon knapper aus.

Für den aktuellen YouGov Eurotrack wurden insgesamt 8404 Personen vom 30. Juni bis 5. Juli 2016 in sechs EU- und einem Nicht-EU-Land repräsentativ befragt: 1820  Briten, 2045 Deutsche, 1008 Franzosen, 1020 Dänen, 1030 Schweden, 962 Finnen und 528 Norweger. In Deutschland wurde die Befragung im Rahmen des YouGov Omnibus durchgeführt.

Foto: Daniel Leal-Olivas/PA Wire/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.