Stell Dir vor, es ist Ostern und niemand geht hin

Stell Dir vor, es ist Ostern und niemand geht hin
Von

Auch dieses Ostern werden sich Gläubige in einigen Gemeinden keine Sorge um einen Sitzplatz während des Ostergottesdienstes machen müssen.

Wie schon im Jahr zuvor hat die Mehrheit der katholischen und evangelischen Christen nicht vor, in diesem Jahr an einem Ostergottesdienst teilzunehmen. Nur etwas mehr als ein Viertel (28 Prozent) der deutschen Katholiken und ein Fünftel (20 Prozent) der Protestanten plant die Auferstehung Christi in einem  Gottesdienst zu begehen. Unabhängig von der Angehörigkeit plant in diesem Jahr nur jeder sechste Deutsche (16 Prozent) den Besuch einer Ostermesse. Dieser Anteil entspricht dem Niveau aus 2015. Das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage.

Auch wenn der Gottesdienst am höchsten christlichen Feiertag für viele eine immer geringere Rolle spielt, dürfte eines besonders die Kinder und junggebliebenen Freuen: In 2016 wollen fast ein Drittel (31 Prozent) der Deutschen Ostereier suchen gehen. Im Vorjahr wollte dies nur jeder Vierte (25 Prozent). Bei Familien mit einem Kind unter 18 Jahren liegt der Anteil diesjährig bei 40 Prozent und bei Familien mit zwei Kindern sogar bei 55 Prozent (2015: 38 bzw. 47 Prozent).

Auch wenn sich im Falle des Ostereiersammelns eine leichte Rückbesinnung auf das Brauchtum andeutet, so hat der Anteil jener, die gegen eine Beibehaltung des Karfreitags als stillen Feiertag sind, weiter zugenommen. Waren in 2015 noch 36 Prozent der Deutschen für eine Abschaffung des Musikverbotes in Clubs und Kneipen an Karfreitag, sprechen sich in diesem Jahr 38 Prozent dafür aus.

Die Umfrageergebnisse aus 2015 Jahr können sie hier nachlesen.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1310 Personen im Zeitraum vom 15.03. bis 18.03.2016 repräsentativ befragt.

Bild:dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.