Unzufriedenheit mit Bundesregierung auf Langzeit-Höchststand

Unzufriedenheit mit Bundesregierung auf Langzeit-Höchststand
Von
in

Im Januar lag die Zufriedenheit der Deutschen mit der Bundesregierung auf dem tiefsten Stand seit Sommer 2012 - zuvor hatte sich der Wert eigentlich etwas erholt.

In der Bundesregierung brodelt es weiter. Die CSU droht damit, vor dem Bundesverfassungsgericht zu klagen, wenn Angela Merkel in der Flüchtlingspolitik nicht einlenkt. Die SPD sieht darin einen "Koalitionsbruch", ist aber selbst oft nicht mit der Kanzlerin einer Meinung. Und selbst aus der eigenen Partei erhält die Bundeskanzlerin nicht nur Rückendeckung - sondern auch viel Kritik.

Und auch die Bevölkerung ist ziemlich unzufrieden mit der Politik der Bundesregierung. Das zeigen die Werte zur Regierungszufriedenheit aus dem aktuellen YouGov Eurotrack. Diese sind auf dem tiefsten Stand seit Juli 2012.

Demnach sind derzeit nur noch 18 Prozent der Befragten mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden, 72 Prozent sind unzufrieden. Der sich daraus ergebende Netto-Zufriedenheitswert von -54 ist dabei nicht nur der niedrigste seit dreieinhalb Jahren - und damit in der gesamten aktuellen Legislaturperiode - sondern auch einer der niedrigsten in den sieben untersuchten Ländern. Lediglich in Frankreich (-56) und Schweden (-66) sind die Wähler noch unzufriedener - allerdings ist dies dort fast schon der "Normalzustand".

Eigentlich hatten sich die Zufriedenheitswerte hierzulande, nachdem sie im Oktober 2015 schon einmal auf -51 abgesackt waren, wieder etwas erholt - nur um jetzt wieder abzustürzen.

Deutlich besser steht es übrigens derweil in den übrigen skandinavischen Ländern: Die Regierungen Dänemark (Dezember: -38, Januar: -28), Finnland (-46/-37) und Norwegen (-7/-4) konnten ihre Zufriedenheitswerte im Januar zum Teil deutlich verbessern.

Für den aktuellen YouGov EuroTrack wurden insgesamt 8340 Personen vom 20. bis 27. Januar 2016 repräsentativ befragt: 1694 Briten, 2041 Deutsche, 999 Franzosen, 997 Dänen, 1019 Schweden, 1003 Finnen und 610 Norweger. In Deutschland wurde die Befragung im Rahmen des YouGov Omnibus durchgeführt.

Foto: Markus Schreiber/AP/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.