Finanzprodukte 2016: Tagesgeld und Aktien fast gleichauf bevorzugt

Von

Knapp jeder 20. Bankkunde hat seine Hauptbank in den letzten zwei Jahren gewechselt. Hauptwechselgrund beim Girokonto ist ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Zusätzlich ist ein ansprechenderes Onlinebanking für rund ein Viertel der Girokontowechsler ein entscheidender Aspekt. Empfehlungen von Freunden und Bekannten sind trotz zunehmender Digitalisierung dabei immer noch die häufigsten Impulsgeber, um auf einen neuen Anbieter aufmerksam zu werden. Dies zeigt die YouGov-Studie „Kundenmonitor Banken“, die diesen Februar veröffentlicht wird.

Die Studie gibt auch darüber Auskunft, welche Finanzproduktkäufe 2016 im Fokus der Bankkunden stehen. Konkrete Pläne für Sparprodukte hat etwa jeder Vierte. Ungeachtet des anhaltend niedrigen Zinsniveaus stehen Tagesgeldkonten weiter hoch im Kurs, gleichauf mit Aktien. ETFs ziehen trotz der günstigeren Kostenstruktur nur sehr wenige in Betracht.

Außerdem plant jeder achte Bankkunde im Jahr 2016 einen Kredit abzuschließen. Fünf Prozent planen damit die Finanzierung eines Autos und vier Prozent möchten einen Privat- bzw. Konsumentenkredit z. B. für größere Anschaffungen oder Urlaube abschließen.

Der „Kundenmonitor Banken“ liefert mit 4.000 Interviews einen repräsentativen Überblick über den deutschen Bankenmarkt und zeigt unter anderem, wie hoch die Weiterempfehlungsbereitschaft und Zufriedenheit mit über 20 Serviceaspekten ist, welche Produkte genutzt oder welche Informations- und Kaufpunkte bevorzugt werden.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.