Das isst Deutschland zum Frühstück

Das isst Deutschland zum Frühstück
Von

Halb Deutschland trinkt morgens in der Regel Kaffee – Wurst und süße Aufstriche landen etwa gleich oft auf Brot und Brötchen.

Ob das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, ist nach wie vor nicht vollständig geklärt - auch wenn wissenschaftliche Studien immer wieder zu dem Ergebnis kommen. Aber was gehört zu einem Frühstück eigentlich dazu?

Für die Deutschen vor allem Kaffee, Brotwaren und Aufschnitt - wobei das Alter der Frühstückenden durchaus einen Unterschied macht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage, in der die Befragten zu ihren Frühstücks-Vorlieben befragt wurden. Dabei gaben 9 Prozent der Befragten an, dass sie gar nicht frühstücken. Interessant: Die jüngsten und ältesten Altersgruppen sagten dies am seltensten (18 bis 24 Jahre: 8 Prozent, 55 Jahre und älter: 7 Prozent), während es bei den Menschen zwischen 25 und 54 Jahren signifikant mehr Nicht-Frühstücker (12 Prozent) gibt.

Doch die überwiegende Mehrheit der Deutschen nimmt morgens etwas zu sich. Am häufigsten steht dabei Kaffee auf dem Frühstückstisch. Die Hälfte der Befragten (50 Prozent) sagt, morgens meistens Kaffee zu trinken - wobei es auch hier große Unterschiede zwischen den Altersgruppen gibt. Denn lediglich jeder vierte 18- bis 24-Jährige (25 Prozent) trinkt morgens Kaffee, bei den Über-55-Jährigen sind es hingegen 60 Prozent. Schon im März war eine YouGov-Umfrage zu dem Ergebnis gekommen, dass Jüngere ganz allgemein eher Tee und Ältere eher Kaffee präferieren.

Auf dem Teller landen zudem vor allem Brotwaren nebst Belagen und Aufstrichen: Für jeden dritten Deutschen (32 Prozent) gehört Käse zum Frühstück, Brötchen (31 Prozent), Butter (31 Prozent) und Brot (29 Prozent) sind ebenfalls wichtig, Wurst (27 Prozent) und süße Aufstriche (25 Prozent) folgen danach.

Lediglich bei den 18- bis 24-Jährigen rangiert etwas anderes ganz vorne: Jeder Dritte (32 Prozent) gibt an, regelmäßig Müsli zum Frühstück zu essen - Platz eins in dieser Altersgruppe.

Und noch etwas fällt auf: Während im Westen Brötchen und Brot etwa gleichauf liegen (29 bzw. 30 Prozent), sind erstere im Osten wesentlich beliebter. 41 Prozent der Befragten dort essen zum Frühstück meistens Brötchen, 28 Prozent eher Brot.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden in Deutschland 2019 Personen im Zeitraum vom 20. bis 22. Oktober 2015 repräsentativ befragt.

Foto: Matthias Schmidt

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.