Studie zum saisonalen Marketing: Saisonaler Zusatznutzen wirkt verkaufsfördernd

Von

Köln, 20.07.2015. Wie wichtig neben der Wahl der Werbemittel oder der Werbekanäle der genaue Zeitpunkt für die Schaltung von Werbung ist, zeigt die aktuelle Studie Wirksamkeit saisonaler Marketingmaßnahmen im OTC-Pharma-Markt des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Die Studienergebnisse zeigen u. a., dass sich bei Nahrungsergänzungsmitteln die Kommunikation bestimmter saisonaler Nutzenaspekte besonders verkaufsfördernd auswirken kann. So werden beispielsweise Werbeanzeigen, die die Themen „Frühjahrs-Design“ sowie „Schluss mit der Frühjahrsmüdigkeit“ kommunizieren, hinsichtlich des Gesamtgefallens etwas besser beurteilt als eine Anzeige, die auf solche zusätzlichen Angaben verzichtet.

Darüber hinaus zeigen die Untersuchungen, dass Anzeigen in einem Frühlings-Design bei Nahrungsergänzungsmitteln nicht nur hinsichtlich des Gesamtgefallens punkten, sondern auch die höchste Kaufbereitschaft unter den Befragten aufweisen. Jeder zweite Befragte (54 Prozent) zieht dann zumindest wahrscheinlich den Kauf eines solchen Produkts in Betracht. Zum Vergleich: Ohne saisonalen Zusatznutzen liegt die Kaufbereitschaft bei 42 Prozent.

Bei saisonalen Marketingmaßnahmen im Bereich der Verknappung lassen sich jedoch kaum Unterschiede feststellen: 45 Prozent der befragten Verbraucher geben an, ein Produkt zumindest wahrscheinlich zu kaufen, wenn es in Anzeigen mit einer zeitlichen Begrenzung, wie „Nur im Mai“, angeboten wird. Auch Mengenbegrenzungen, wie „Nur solange der Vorrat reicht“, bewegen Konsumenten dadurch nicht eher zum Kauf (44 Prozent).

Mithilfe eines experimentellen Designs hat YouGov die Wirkung unterschiedlicher saisonaler Marketingmaßnahmen auf das Absatzpotenzial von OTC-Produkten, insbesondere Nahrungsergänzungsmittel, untersucht. Hierzu wurden im Mai dieses Jahres insgesamt 1.024 nahrungsergänzungsmittelaffine Verbraucher befragt.

Neben den Auswirkungen von saisonalen Marketingmaßnahmen auf die Kaufbereitschaft zeigt die Studie unter anderem ebenfalls, wie sich diese auf die Produkt- und Werbewahrnehmung auswirken und welche Einstellungen Verbraucher allgemein zu diesen Angeboten haben. Die Studie liefert daher Anbietern von OTC-Produkten wichtige Implikationen, um ihr Angebot optimal an die saisonalen Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden anzupassen.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.
 

Pressekontakt:
YouGov Deutschland AG
Nikolas Buckstegen
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de 


Kontakt zur Studienleitung:
YouGov Deutschland AG
Dennis Bargende
Senior Consultant
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 437
E-Mail: dennis.bargende@yougov.de 

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.