Münchener fühlen sich "dahoam" besonders wohl

Münchener fühlen sich "dahoam" besonders wohl
Von

Wer in München und Umgebung wohnt, bewertet seine Region in vielen Kategorien besonders gut. Nur der Mietpreis ist Vielen ein Dorn im Auge.

Deutschland ist ein Land mit vielen Regionen. Wer in München lebt, tickt mitunter ganz anders als ein Frankfurter oder Berliner. Die Menschen aus dem Rheinland gelten als sehr offen und laut, Hamburger eher als reserviert.

Im Rahmen des neuen YouGov OmnibusMetropolis wurden die Bewohner von fünf Metropolregionen Deutschlands gefragt, wie sie ihre Heimatregion in insgesamt elf Kategorien bewerten. In jeder davon konnten die Befragten eine Wertung zwischen 1 (schlecht) bis 5 (ausgezeichnet) abgeben, aus denen dann für jede Region und jede Kategorie ein Durchschnittswert errechnet wurde.

Am besten schnitt insgesamt die Metropolregion München ab. Über alle Kategorien erreicht sie einen Durchschnittswert von 3,36. Die Menschen in und um die bayerische Landeshauptstadt bewerteten ihre Heimatregion in vielen Kategorien am besten. So erhält die allgemeine Lebensqualität genauso wie das Freizeitangebot in München jeweils eine durchschnittliche Wertung von 3,7, die geografische Lage sogar 3,9 – der Spitzenwert. 29 Prozent der Menschen in der Region bewerten diese als „ausgezeichnet“, weitere 38 Prozent als „sehr gut“.

Auf Gesamtplatz zwei schafft es die Metropolregion Berlin-Brandenburg. Die Menschen dort bewerten vor allem den öffentlichen Nahverkehr mit Bestnoten (Durchschnittswert 3,7). Dafür wird das Arbeitsangebot als eher weniger gut (2,6, München: 3,3) wahrgenommen.

Das Arbeitsangebot scheint auch einer der Schwachpunkte der Metropolregion Hamburg zu sein. Dort liegt die Durchschnittswertung in dieser Kategorie ebenfalls bei 2,6. Insgesamt liegt die Region mit einer Wertung von 3,02 auf dem fünften von fünf Plätzen.

Eine Kategorie wird in allen fünf Metropolregionen bedeutend schlechter bewertet: Die Mietpreise. Hier liegt München mit einem Durchschnittswert von 1.9 sogar auf dem letzten Platz. 44 Prozent der Befragten in der Region bewerten die Mietpreise dort als „schlecht“. Kein Wunder: Die bayerische Landeshauptstadt hat mit Abstand die teuersten Quadratmeterpreise der Republik.

Im Rahmen des YouGov OmnibusMetropolis wurden zwischen dem 7. und 14. Juli 2015 510 Personen in der Metropolregion Rhein-Main, 507 Personen in der Metropolregion Berlin-Brandenburg, 516 Personen in der Metropolregion Hamburg, 512 Personen in der Metropolregion München und 513 Menschen in der Metropolregion Köln/Bonn repräsentativ befragt.

Foto: Matthias Schrader/AP/Press Association Images

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.