Erfolg im Quadrat

Erfolg im Quadrat

Wer Instagram noch nie ausprobiert hat, für den mag es nur eine Foto-App sein, die interessante Filtereffekte für Bilder anbietet. Doch diese Gruppe wird immer kleiner. Fast ein Viertel der Deutschen von 18 bis 30 Jahren, die Instagram kennen, haben Instagram in den vergangenen 30 Tagen auch genutzt. Bei den noch Jüngeren dürften diese Zahlen sogar noch höher sein. In den USA sind mehr als 40 Prozent der jungen Menschen regelmäßige Nutzer. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate sind diese Zahlen aus dem YouGov-Markenmonitor BrandIndex deutlich gestiegen. Denn Instagram ist mehr als eine Plattform für quadratische Fotos. Es ist ein Soziales Netzwerk und erzeugt als solches offenbar erfolgreich einen Drang dazugehören zu wollen und mit Likes und Kommentaren für Posts belohnt zu werden.

Der BrandIndex zeigt, wie bekannt Instagram inzwischen ist: Innerhalb eines Jahres ist die Popularität der App im Bevölkerungsdurchschnitt von 40 auf 57 Prozent gestiegen. Unter den bis-30-Jährigen kennen sogar drei von vier Befragten Instagram.

Instagram ist nicht nur bekannt und wächst schnell, es hat auch ein positives Image. Im BrandIndex fassen wir die Verbraucher-Bewertungen verschiedener Kriterien in einem Indexwert zusammen, der zwischen -100 und +100 Punkten liegen kann. Dort erreicht Instagram bei den Kennern aktuell einen Wert von +7 Punkten. Bei der jungen Zielgruppe erreicht es immerhin bereits +16, was bedeutet, dass Instagram hinter YouTube (+41), WhatsApp (+33), Skype (+27) relativ weit vorne dabei ist, Tendenz steigend. Der ebenfalls hauptsächlich visuell funktionierende Dienst Pinterest schneidet mit +14 Punkten in der Gesamtbevölkerung zwar etwas besser ab als Instagram, liegt aber bei den 18-30 Jährigen einen Punkt dahinter. Das liegt daran, dass die Nutzer von Instagram in dieser Altersgruppe deutlich zufriedener mit der App sind als die Nutzer von Pinterest.

Facebook profitiert indirekt

Das große blaue Netzwerk hat Instagram vor drei Jahren für eine Milliarde Dollar übernommen, sicherlich auch um dessen jüngere Nutzer an sich zu binden. Dieser Plan scheint voll aufgegangen zu sein: 93% der jungen Instagram-Nutzer sind auch auf Facebook aktiv. Im Gegensatz dazu ist nur gut die Hälfte auch auf Twitter unterwegs und nur jeweils rund 30 Prozent der Instagrammer bis 30 Jahre schauen bei Google+ oder Pinterest vorbei. Spannend ist auch, dass die beiden Töchter Instagram und Whatsapp Facebook bei der Beliebtheit in der jungen Zielgruppe längst überholt haben: Satte 24 Punkte liegt Whatsapp hier vorne und Instagram hat auch schon einen Vorsprung von 7 Punkten.

Die vollständige Kolumne finden Sie hier.

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.