Weihnachten 2013: Geldgeschenke hoch im Kurs

Weihnachten 2013: Geldgeschenke hoch im Kurs

Köln, 20.12.2013 Das letzte Wochenende vor Weihnachten steht vor der Tür - da wird es Zeit, die letzten Einkäufe fürs Festtagsessen zu erledigen, den Baum aufzustellen und vielleicht noch das ein oder andere Geschenk zu besorgen. Spannend wird es bei der Frage, was die Deutschen dieses Jahr für ihre Lieben unter den Weihnachtsbaum legen. Die Hitliste der Geschenke, die vielen Freude bereiten, ist auf den ersten Blick wenig verwunderlich.
Allem voran freuen sich 38 Prozent der Deutschen über Geldgeschenke, 29 Prozent über gemeinsame Unternehmungen und 27 Prozent über Geschenkgutscheine. Jeder vierte Deutsche freut sich über Bücher, Filme und Musik-CDs. Auch Eventkarten für Theater oder Fußballspiele sowie Konzertbesuche sind bei
22 Prozent der Deutschen auch in diesem Jahr sehr beliebt. Dies geht aus einer aktuellen repräsentativen Umfrage von YouGov hervor.

Was die Deutschen dieses Jahr erstaunlich wenig begeistert, sind Artikel der Unterhaltungselektronik, wie Smartphones oder Spielekonsolen. Diese sind mit 14 Prozent auf den hinteren Rängen abgeschlagen und im Vergleich zu den oben genannten Artikeln auch bei den 18 bis 24-Jährigen eher uninteressant.
Doch wer in der Vorweihnachtszeit achtsam zuhört, hat gute Chancen, das richtige Geschenk auszuwählen – konkrete Wunschzettel schreiben dieses Jahr die wenigsten (10 Prozent), 60 Prozent hingegen äußern mehr oder weniger verdeckt, was ihnen als Geschenk gut gefallen würde.
„Die Ergebnisse geben klare Hinweise darauf, wer sich besonders auf die weihnachtliche Bescherung freut: Frauen und jüngere Befragte bis 35 Jahre sind sehr empfänglich für die verschiedensten Geschenke – und äußern auch in der Vorweihnachtszeit gerne ihre Wünsche. Dies erklärt auch, warum es manchmal so schwer ist, für ältere und männliche Bekannte oder Verwandte etwas Passendes zu finden: Sie geben deutlich seltener Tipps und machen sich oft auch nicht ganz so viel aus den Geschenken“, so Anja Wenke, Head of Business Unit Consumer, Retail and Media bei YouGov.

Doch ist die Frage nach dem perfekten Geschenk einmal geklärt, gilt es dieses zu besorgen. Und obwohl viele Versandhäuser auch am 23. Dezember noch anbieten, den gewünschten Artikel bis Heiligabend zu liefern, scheint die Möglichkeit des Online-Shoppings den Einkauf im Geschäft nicht zu ersetzen,
sondern viel mehr zu ergänzen - so wird beides vorwiegend parallel genutzt. Wenn dann das letzte Päckchen angekommen ist und alle Läden geschlossen sind, lehnen sich die Deutschen für zwei Tage zurück und genießen die wohlverdiente Pause vom Weihnachtsstress – doch nur bis zum 27. – denn dann werden viele Geschenke wieder umgetauscht, eine Möglichkeit, die mehr als 50 Prozent der Deutschen schon beim Geschenkekauf berücksichtigen.
„Wer also in letzter Minute noch eine Geschenkidee braucht“, so Anja Wenke: „Es muss gar nichts Spektakuläres sein, lieber etwas persönliches und ein bisschen „Quality Time“. Mit einer Einladung für eine gemeinsame Unternehmung oder ganz klassisch mit einem guten Buch, einem schönen Bildband oder auch einfach einer tollen CD bzw. DVD hat man gute Chancen, einen Treffer zu landen.“
In diesem Sinne wünschen wir: Besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

Für die Studie wurden von YouGov insgesamt 1037 Personen im Zeitraum vom 13.12.2013 bis 16.12.2013 befragt.

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.