Das Ende des Trends im Fastfood-Kaffee-Markt?

Das Ende des Trends im Fastfood-Kaffee-Markt?

Das Geschäft mit Kaffee boomt, laut Bilanz ist etwa Starbucks so erfolgreich wie nie. Doch das Blatt scheint sich zu wenden: Das Image mehrerer der Fastfood-Kaffeehaus-Marken verfällt stetig. Gelegenheit für neue Anbieter.

Dunkin' Donuts war in Deutschland nie sonderlich beliebt, doch innerhalb des vergangenen Halbjahres ist das Image der Marke von maximal +13 Punkten auf eine rote Null zusammengeschrumpft, lag zwischenzeitlich sogar deutlich im negativen Bereich. Die Skala im YouGov-Markenmonitor BrandIndex reicht von -100 bis +100 Punkten. Zwar wird der Kaffee sicher nur zum Teil für das Image der Donut-Bäcker verantwortlich sein, ignorieren kann man die Marke im Kaffeehaus-Sektor aber nicht. In den USA konnte Dunkin‘ Donuts im vergangenen Jahr übrigens um die zehn Image-Punkte zulegen – der positive Image-Wandel gelingt in Deutschland bisher nicht.

Konkurrent Starbucks, wo es ebenfalls Süßes und Heißgetränke gibt, hat in Deutschland zwar ein besseres Image (+19 Punkte), konnte seinen seit mehr als einem Jahr anhaltenden Negativtrend aber nicht stoppen. Gleiches gilt für den McDonald's-Ableger McCafé (+25 Punkte). Die Werte dieser beiden Marken entwickeln sich nahezu gleich – beide verlieren innerhalb eines Jahres fast zehn Imagepunkte.

Die in Deutschland unbeliebter werdenden US-Ketten scheinen eine Lücke zu öffnen, in der Platz für einen neuen Kaffee-Trend ist. Es sieht zurzeit allerdings nicht danach aus, als käme der aus den USA. Stattdessen profitieren italienische Marken. Laut BrandIndex haben sie ein solides Image: Segafredo liegt um +50 Punkte, Lavazza sogar zwischen +60 und +70 Punkten. Das Unternehmen hat gerade angekündigt, das internationale Geschäft ausbauen zu wollen – vor allem in den USA. Das Filialgeschäft spielt dabei allerdings eine untergeordnete Rolle, es geht vielmehr um Kaffee-Kapseln und die passenden Maschinen. Eine ernstzunehmende Konkurrenz für Kapsel-Pionier Nespresso: Die Marke verliert derzeit an Ansehen. Unangefochten an der Spitze der beliebtesten Kaffeemarken steht allerdings Tchibo. Selbst Mövenpick kommt nicht an die mehr als +80 Punkte heran, die dem Kaffeeröster ein hervorragendes Image attestieren.

Die gesamte Kolumne finden Sie unter wiwo.de.

Bild: dpa

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.