Apple gewinnt gegen Samsung - und schlägt sich selbst

Apple gewinnt gegen Samsung - und schlägt sich selbst

Der Smartphone-Markt ist heiß umkämpft. Vor allem Apple und Samsung liegen im Dauerclinch. Mit immer neuen Patentstreitigkeiten versucht Apple den Konkurrenten auf Distanz zu halten. Und Apple hat damit Erfolg – vor Gericht, nicht bei den Konsumenten.

Die Schlagzeilen über den Dauerstreit finden bei den Konsumenten natürlich Gehör. Beide Marken stehen nach dem Schadensersatzurteil stärker im Fokus der Öffentlichkeit und verlieren an Ansehen. Der YouGov-Markenmonitor BrandIndex zeigt dies deutlich. Der Buzz-Indikator – er drückt aus, wie positiv oder negativ eine Marke ganz aktuell im öffentlichen Gespräch ist – fällt für Apple um rund acht Punkte auf einen Wert von derzeit +37 Punkten. Die Marke Apple iPhone verliert 15 Punkte, erreicht nun +40 Punkte. Bei Samsung zeigt sich im Buzz erwartungsgemäß ein dramatischeres Bild: Hier fällt der Wert um 45 Punkte auf +24 Punkte.

Der Blick auf den BrandIndex, dass das Image einer Marke misst, verrät aber auch, dass beide Marken noch keine größeren Schäden aufweisen. Die Marke Apple zeigt leichte Verluste nach dem Urteilsspruch: Der Wert fällt um einen Punkt auf aktuell +46 Punkte. Er zeigt, dass Apple bei den Konsumenten mit der Klage-Strategie keine Sympathien gewinnt.

Zudem befindet sich Samsung mit einem BrandIndex-Score von aktuell +84 Punkten noch immer nahe am theoretischen Maximum des Skalenbereichs von +100 Punkten. Insgesamt ist Samsungs Imagewert im Vergleich zu Apple deutlich stabiler und zeigt seit Mitte 2010 eine klar positive Tendenz.

Bild: dpa

Unsere Kolumne finden Sie unter wiwo.de.

Bitte lesen Sie unsere Community-Regeln, bevor Sie posten.