Zwei Drittel der Deutschen sehen Amt des Bundespräsidenten beschädigt

Zwei Drittel der Deutschen sehen Amt des Bundespräsidenten beschädigt
in

Nach wochenlanger Diskussion hat Christian Wulff das Amt des Bundespräsidenten kürzlich niedergelegt und den Weg für einen Nachfolger frei gemacht. 63 Prozent aller Bundesbürger sind tendenziell der Meinung, dass das Amt des Bundespräsidenten durch die lange Diskussion beschädigt worden sei. Lediglich 25 Prozent sehen dies nicht. Zwölf Prozent aller Befragten enthalten sich.

Einen Schaden für das Amt des Bundespräsidenten sehen vor allem die befragten Männer (68%) und die 25 bis 34-Jährigen. Keinen Schaden attestieren insbesondere die älteren Befragten über 55 Jahre (27%).


(Erhebungszeitraum: Februar 2012 / n= 1078 Bundesbürger ab 18 Jahren)


Foto: dpa

Kommentare sind deaktiviert