Mehrheit der Bundesbürger hält Afghanistan-Einsatz für fehlgeschlagen

Mehrheit der Bundesbürger hält Afghanistan-Einsatz für fehlgeschlagen
in

70 Prozent der Deutschen haben die Hoffnung in einen erfolgreichen Abschluss des Afghanistan-Einsatzes verloren. Darüber hinaus bezweifeln sie, ob es richtig war, die Bundeswehr nach Afghanistan zu schicken. Besonders Frauen fürchten um das Wohl der deutschen Soldaten. Ein Großteil der Deutschen (79%) vermutet zudem, die Bundesregierung würde kein „ungeschminktes Bild“ der Lage in Afghanistan vermitteln. Insbesondere ältere Bundesbürger (55 Jahre und älter) schließen sich dieser Meinung an. Trotz der negativen Berichte plädiert die Bevölkerung nicht für ein generelles Aus künftiger Auslandseinsätze. Dafür spricht sich die Hälfte der Deutschen dafür aus, die Soldaten so schnell wie möglich, aber eben erst nach einer „angemessen abgeschlossenen“ Mission, abzuziehen.

(Quelle: Befragung für die dpa / Erhebungszeitraum: Oktober 2011 / n= 1045 Bundesbürger ab 16 Jahren) 

Foto: dpa

Kommentare sind deaktiviert