Presseartikel 2014


Ernährungstrends: Bioprodukte sind eine Frage des Geldes

Köln, 21.08.2014. Geht es um aktuelle Ernährungstrends in Deutschland, so sind Bio- und Naturprodukte auf dem Vormarsch. 42 Prozent der Deutschen geben an, gezielt solche Produkte zu kaufen. Allerdings ist dies besonders eine Frage des Geldes, denn bei Wenigverdienern (monatliches Haushaltsnettoeinkommen unter 1.000 Euro) kommen bei rund jedem Dritten (35 Prozent) Bioprodukte in den Einkaufskorb, bei Vielverdienern (monatliches Haushaltsnettoeinkommen ab 4.000 Euro) sind es hingegen 53 Prozent. Preisbewusst sind die Deutschen trotzdem, denn ob Bio oder nicht, der Großteil der Bundesbürger (73 Prozent) kauft die meisten Alltagsprodukte beim Discounter. Dies zeigen die Ergebnisse der aktuellen Food-Studie „Wer will's schon vegan?“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, für die 4.080 Personen vom 27.05. bis 17.06.2014 repräsentativ befragt wurden.

Doch neben dem Thema Bio ist auch „Fair Trade“ ein aktueller Trend. Laut Studie gibt die Mehrheit (56 Prozent) der Bundesbürger an, wenn möglich Produkte aus „fairem Handel“ zu kaufen. Dabei ist Frauen das Thema wichtiger als Männern: 61 Prozent der Frauen greifen gegenüber 51 Prozent der Männer auf Fair Trade-Produkte zurück. 

Vegetarier kaufen am liebsten bei Rewe, Aldi und Edeka

Beim Thema Essgewohnheiten der Deutschen ernähren sich 1,1 Prozent der Bundesbürger überwiegend vegan und elf Prozent meist vegetarisch. Die Zahl der konsequenten Veganer und Vegetarier liegt in Deutschland bei 0,7 bzw. 4,3 Prozent. Politisches und kulturelles Interesse, Ehrgeiz und berufliches Engagement sowie Probierfreude und Spaß zeichnen die Gruppe der Vegetarier in Deutschland besonders aus. Am liebsten kaufen Vegetarier bei Rewe, Aldi und Edeka ein und achten beim Kauf von diversen Produkten eher auf die Marke als auf den Preis. Im Vergleich zu Personen, die auch Fleisch essen, kaufen sie bevorzugt auch auf Märkten und Bauernhöfen, in Bioläden und Reformhäusern ein.

In der Gruppe der Vegetarier finden sich überwiegend Frauen, denn 65 Prozent der Vegetarier sind weiblich, rund jeder Dritte (35 Prozent) männlich. Im Vergleich zu den Fleischessern ist die Gruppe der Vegetarier eher jünger, treibt häufiger Sport und ist schlanker. Konkrete Marken, die bei Vegetariern generell für einen Kauf infrage kommen (Relevant Set), sind Alnatura, Alpro, Katjes, Rapunzel und Schneekoppe (genannt in alphabethischer Reihenfolge).

Im Weiteren gibt die Studie Aufschluss über die aktuellen Ernährungsweisen in Deutschland und liefert Lebensmittelherstellern und -händlern Entscheidungsgrundlagen für Produktentwicklung und Vertrieb. Schwerpunkt der Studie ist die Ermittlung von Bekanntheit, Relevanz, Verfügbarkeit, Qualität und Kauftreibern für vegetarische und vegane Produkte und Herstellermarken.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

Pressekontakt:

YouGov Deutschland AG
Nikolas Buckstegen
Manager PR
Tel.: +49 (0) 221 420 61 – 444
E-Mail: presse@yougov.de

Kontakt zur Studienleitung:

YouGov Deutschland AG
Olga Tereschenko
Consultant
Tel.: +49 (0) 221 / 420 61 – 475
E-Mail: olga.tereschenko@yougov.de

+++   +++   +++

Über YouGov:

YouGov ist ein börsennotiertes Institut für Markt- und Organisationsforschung mit Hauptsitz in London und Standorten in Deutschland, Frankreich, Skandinavien, den USA und dem Nahen Osten. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen ist einer der Pioniere im Einsatz von Online-Erhebungen zur Bereitstellung hochwertiger Daten in der Markt- und Sozialforschung und gehört hier zu den weltweit führenden Anbietern. YouGov verfügt über Panels mit weltweit über drei Millionen Mitgliedern und beschäftigt in Deutschland rund 130 branchenspezialisierte Forscher und Berater. Über die Online-Forschung hinaus bietet YouGov individualisierte Forschungslösungen für Kunden aus verschiedensten Branchen.