Trends für Rechtsschutzversicherungen


Kundenpotenziale und Up-Selling-Perspektiven - Entwicklungen in Produkterwartung und Marktwahrnehmung

Studieninformationen zum Download

Die Besitzquote von Rechtsschutzversicherungen liegt seit Jahren vergleichsweise knapp über 40 Prozent. In den letzten drei Jahren sind die Neuabschlüsse jedoch rückläufig – und das obwohl Rechtsschutz weithin als wichtige Versicherung anerkannt ist und die Komplexität und die Reichweite rechtlicher Unsicherheiten in den letzten Jahren eher zu- als abgenommen hat.

Die vorliegende Studie identifiziert potenzielle Kunden und stellt neue Ansätze dar, diese Potenzialkunden besser und umfassend kennenzulernen, und sie über die richtigen Kanäle und auf die richtige Art und Weise anzusprechen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Studie besteht in der Weiterentwicklung bestehender Kunden. Viele Kunden steigen zunächst über eine Teilabsicherung in den Bereichen Arbeitsrecht, Mietrecht oder Verkehrsrecht in die Rechtsschutzversicherung ein. Die Studie zeigt auf, wie diese Kunden einer umfassenden Rechtsschutzabsicherung gegenüber eingestellt sind, welche Chancen auf Up-Selling bestehen und wie diese genutzt werden können.

Die Studie behandelt u.a. folgende Inhalte:

  • Stellenwert der Rechtsschutzversicherung
  • Produkterwartungen
  • Marktwahrnehmung
  • Anbieter-Bekanntheit und Relevant Set
  • Weiterempfehlungsbereitschaft
  • Einstellungen zum Thema Recht
  • Identifizierung und Profiling der Potenzialkunden
  • Upselling-Potenzial der Teilbereichs-Kunden
  • Kommunikations- und Ansprachepräferenzen („Digitalisierung“)

Die Studie im Überblick

  • Methode: Online-Befragung im YouGov Panel 
  • Befragungszeitraum: Oktober 2016
  • Zielgruppe: Versicherungsentscheider und -mitentscheider ab 18 Jahren in Deutschland
  • Stichprobe: 1.500 Befragte
  • Bericht inkl. Management Summary und Handlungsempfehlungen erscheint Ende Dezember 2016
     

Kosten

Studie „Trends für Rechtsschutzversicherungen 2016“ 5.500 EUR

Alle Preise zzgl. gesetzl. Mwst.

Erste Ergebnisse der aktuellen Studie finden Sie in unserer Pressemitteilung:

06.02.2017: Rechtsschutzversicherungen: Jeder achte Versicherte steht Up-Selling offen gegenüber