Potenziale von vegetarischen "Wurstwaren"


Wie steht Deutschland zu fleischloser "Wurst"?

Studieninformationen zum Download

Vegetarier, Veganer und Flexitarier werden immer zahlreicher in Deutschland. Gleichsam mit dieser Entwicklung drängen immer mehr Fleisch- und Wurstersatzprodukte auf den Markt. Diese stammen zum einen von auf vegane und vegetarische Produkte spezialisierte Unternehmen, wie z. B. Wheaty, aber auch Wurst und Schinken produzierende Unternehmen gehen mit dieser Entwicklung und stellen fleischlose "Wurst" her, wie z. B. die Rügenwalder Mühle.

Der Erfolg des vegetarischen "Schinken Spickers" (Rügenwalder Mühle) zeigt ebenso den Trend im Markt. Zudem sind heute Fleischersatzprodukte nicht mehr nur in Bio-Märkten und Reformhäusern zu finden, sondern auch immer mehr Lebensmitteleinzelhändler und auch Discounter bieten ein Sortiment an vegetarischen "Wurstprodukten" an.

Die Studie richtet sich an Lebensmittelhersteller und -händler und hilft diesen die Einstellungen der Deutschen bzgl. fleischloser "Wurst" zu verstehen. Sie beleuchtet die Relevanz und Attraktivität von vegetarischer "Wurst" sowie die Anforderungen an solche Produkte.

Die Studie beantwortet u. a. folgende Fragen:

Einstellungen bzgl. fleischloser "Wurst"

  • Inwieweit werden fleischlose Wurstersatzprodukte bereits probiert bzw. können sich Verbraucher vorstellen diese zukünftig zu probieren?
  • Stellen die "fleischnahen" Produkte eine "wirkliche" Alternative dar?
  • Passen fleischlose Produkte zu Wurst produzierenden Unternehmen? 
  • Wo erwartet man die vegetarische Wurst im Regal zu finden?
  • Von welchen Marken würde man am ehesten "fleischnahe" Produkte  kaufen?
  • Und sollten fleischlose Wurstersatzprodukte eigentlich "Wurst" heißen?


Relevanz und Attraktivität von vegetarischer "Wurst"

  • Inwieweit kommen fleischlose Wurst- / Fleisch-Ersatzprodukte generell in Frage?
  • Welche von den probierten Sorten (vegetarisch / vegan) würde man (wieder)kaufen?
  • Wie zufrieden sind die Verbraucher mit dem bisherigen Angebot der dargebotenen Produkte?


Anforderungen an vegetarische "Wurst"

  • Welche Produkteigenschaften sind beim Kauf entscheidend?
  • Was sind die geschmacklichen Kundenerwartungen an solche Produkte?

 

Die Studie im Überblick

  • Quantitative Online-Befragung, 30 Fragen
  • Basisbefragung auf Grundlage bevölkerungsrepräsentativer Stichprobe; zusätzlich werden gezielt Vegetarier gescreent zur Sampleerhöhung dieser Teilzielgruppe
  • Basisbefragung n=1000 bevölkerungsrepräsentativ, Boost ca. n=400 Vegetarier
  • Bericht: ca. 60-seitiger Powerpoint-Bericht
  • Zusatzanalysen auf Anfrage möglich
  • Excel-Tabellenband mit umfangreichen Subgruppenanalysen

Folgende Marken werden abgefragt: Abraham, Aoste, Bifi, Du darfst, Eberswalder Wurstwaren, Gutfried, Herta, Könecke, Meica, ProVital, Redlefsen, Reinert, Rügenwalder, Stockmeyer, Wiesenhof, Zimbo

Kosten und Bestellung

Studie: "Potenziale, Chancen und Risiken von vegetarischen 'Wurstwaren'" 2.900 EUR

Optional: ausführlicher Tabellenband (nur in Verbindung mit Studienbericht erhältlich) 500 EUR

Bestellung: Bitte füllen Sie dazu das Bestellformular in den Studieninformationen zum Download aus.

Alle Preise zzgl. gesetzl. MwSt.


Erste Ergebnisse der aktuellen Studie finden Sie in unserer Pressemitteilung:

27.05.2015: Studie: Fleischlose Wurstprodukte stehen bei Deutschen bereits hoch im Kurs