YouGov-Studie: Marktpotenzial von privaten Geldanlegern - Rund ein Fünftel plant neue Geldanlagen


Die Niedrigzinsphase bringt Sparer und Geldanleger in Bedrängnis. 21 Prozent der 20- bis 65-jährigen Sparer und Geldanleger planen auch deswegen in den nächsten zwölf Monaten den Erwerb neuer Geldanlagen. Fast jeder zweite Geldanleger (48 Prozent) ist mit seinem Ertrag der letzten zwölf Monate unzufrieden und nur ein Fünftel (18 Prozent) begeistert. Das restliche Drittel (34 Prozent) beurteilt die Höhe der Kapitalanlagen zumindest mit "gut". Unter den Investmentplanern hat sich die Präferenzliste inzwischen neu sortiert. Neben Klassikern wie Tagesgeld, Festgeld und Bausparen stehen Aktien und Aktienfonds inzwischen sehr weit oben im Ranking. Ganz oben stehen bei den Produkterwartungen von Geldanlegern geringe Gebühren und eine gute Rendite. Aber auch eine hohe Wertstabilität und eine verständliche Darstellung von Risiken und Chancen der Produkte werden von rund vier Fünftel als wichtig erachtet.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.