Wirtschaft

Internetnutzende Versicherungsnehmer in Deutschland stehen Online-Kundenportalen grundsätzlich sehr positiv gegenüber: Fast zwei Drittel (64 Prozent) der Internetnutzer in Deutschland würden sich freuen, wenn sie den Stand ihrer Versicherungen online einsehen könnten. Unter den Befragten mit höherem Einkommen sind es sogar fast drei Viertel (73 Prozent). Potenzial für die Einführung solcher Portale ist bei den Versicherungskunden hierzulande also durchaus vorhanden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Studie. Wirklich mit Kundenportalen in Berührung gekommen sind allerdings bisher nicht allzu viele: 39 Prozent der internetnutzenden Versicherungskunden haben nach eigenen Angaben überhaupt schon einmal ein Kundenportal eines Versicherers genutzt. Noch weniger (9 Prozent) sind ... mehr


Für viele Unternehmen ist ein Firmenauftritt in den unterschiedlichen Social Media-Kanälen mittlerweile ein fester Baustein der Marketingstrategie. Doch die Auftritte der gesetzlichen Krankenversicherungen werden bei den Verbrauchern in Deutschland bislang kaum wahrgenommen, wie eine aktuelle YouGov-Studie zeigt. Entsprechende Zielgruppen sind vorhanden, denn ein Großteil der gesetzlich krankenversicherten Personen zwischen 16 und 39 Jahren nutzt Social Media-Portale mehrmals die Woche, oftmals sogar täglich. Aber lediglich 14 Prozent der Befragten haben in letzter Zeit Social Media-Auftritte von Krankenkassen wahrgenommen. Wenn überhaupt wird zumeist von den "großen" Kassen AOK, BARMER GEK, DAK und Notiz genommen. Insgesamt findet über ein Drittel der Befragten (36 ... mehr


Nicht ohne meinen Makler? Kunden, die vermehrt über einen Versicherungsmakler Verträge abschließen, weisen gegenüber dem durchschnittlichen Versicherungskunden interessante Eigenschaften auf: Im Schnitt besitzen Maklerkunden 6,3 Policen, also deutlich mehr als der gewöhnliche Versicherungsnehmer in Deutschland (4,9 Produkte). Dies zeigt eine aktuelle Zielgruppenanalyse, die mit dem YouGov TargetReport Assekuranz erstellt wurde. Auch bei den Neuabschlüssen liegen sie weit über dem Durchschnitt. Mehr als jeder vierte Maklerkunde (28 Prozent) hat in den letzten zwei Jahren ein bis zwei neue Versicherungen oder Geldanlagen abgeschossen. Bei den durchschnittlichen Versicherten sind es lediglich 18 Prozent. Mitunter hängt die Anzahl der Neuabschlüsse auch mit dem höheren ... mehr


Neben Technik-Meldungen, wie die über ein neues Modell des E-Book-Readers Kindle, sind Nachrichten über Streiks, Mitarbeiter(un)zufriedenheit und Arbeitgeberqualität die häufigsten, die über Amazon zurzeit zu lesen sind. Sie fallen in der Regel nicht sonderlich positiv für den größten Internet-Versandhändler der Welt aus. Doch das alles kann Amazon ziemlich egal sein, zumindest wenn Umsatz/Profit die wichtigsten Kriterien sind. Die Konsumenten nehmen die Kritik an Amazon zwar negativ wahr. Aber nur kurz – und kaufen dann trotzdem weiter bei Amazon. So zeigt im YouGov-Markenmonitor BrandIndex die Kategorie Buzz zurzeit eine Null. Der Buzz gibt an, wie negativ oder positiv eine Marke derzeit ... mehr


Die WWK hat im August 2013 als besonders serviceorientiertes Unternehmen das YouGov Star Siegel für Kundenzufriedenheit im Bereich der telefonischen Kundenbetreuung und-beratung im Innendienst erhalten. Bei einer Qualitätsmessung unter 1.433 Kunden der WWK Versicherungen waren mehr als 95 Prozent der Kunden mit dem telefonischen Betreuungs-und Beratungsservice zufrieden oder sehr zufrieden. Auf Basis dieser Ergebnisse wurde die Auszeichnung "Top-Service" vergeben. Julius Spörl, Bereichsleiter Kundenkommunikation der WWK, erklärte bei der Übergabe des Siegels Anfang Oktober: "Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Sie ist ein wichtiger Beleg für die Kompetenz und Expertise unserer Mitarbeiter in der telefonischen Kundenberatung. Unsere große Service- und ... mehr


Fast jeder zweite Bundesbürger (47 Prozent) erwartet Probleme bei der Umstellung der Kontoverbindung zum internationalen SEPA-System. Ebenfalls fast die Hälfte der Deutschen (49 Prozent) fühlt sich nicht ausreichend über SEPA und die Folgen für Verbraucher und Unternehmen informiert. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Studie. Wie die Studienergebnisse zeigen, sehen die Verbraucher neben ihrem mangelnden Kenntnisstand und der allgemeinen Verunsicherung beim Thema SEPA zusätzlich auch Gefahren für die deutsche Wirtschaft: So befürchtet fast jeder Sechste (18 Prozent), dass nicht alle Unternehmen ausreichend vorbereitet sind. Auch die Bundesbank gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass viele Unternehmen in Deutschland noch nicht auf ... mehr


Knapp 100 Tage vor der Sepa-Einführung sind viele Bundesbürger mit dem neuen europäischen Zahlungssystem noch nicht richtig vertraut. Zwar kennt die große Mehrheit (84 Prozent) das neue System. Allerdings sehen sich nur 41 Prozent der Befragten in der Lage, anderen zu erklären, was Sepa ist. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage. Lediglich 40 Prozent fühlen sich ausreichend informiert, aber nur 12 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sie sich selbst nicht genügend vorbereitet haben. "Man weiß zwar nicht genau worum es geht, wird aber beizeiten schon alles im Griff haben", erklärte Guido Kiell, YouGov-Experte für die Bankenbranche. Aus ... mehr


Die Bundeskanzlerin verhindert auf EU-Ebene strengere CO2-Richtlinien für Autos. Fast zeitgleich erhält die CDU eine beachtliche Spende des größten BMW-Aktionärs. Kalkül? Wie auch immer: Die Marke BMW nimmt keinen Imageschaden. Die Familie Quandt – größter Anteilseigner an BMW – spendet der CDU 690.000 Euro. Und Kanzlerin Merkel verhindert auf europäischer Ebene strengere CO2-Werte für PKW. Das wiederum nützt BMW, weil der bayerische Autokonzern mehr Fahrzeuge mit höherem Verbrauch im Programm hat als Hersteller von Unter- und Mittelklasse-Modellen. Und wenn BMW hohe Gewinne macht, verdient auch die Familie Quandt mehr Geld. So schließt sich der Kreis. Und es bleibt die Frage: ... mehr


Müssen Äpfel oder Tomaten im Supermarkt alle perfekt aussehen? Eine große Mehrheit der deutschen Supermarkt-Kunden würde auch Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern kaufen – erst recht zu niedrigeren Preisen. 84 Prozent der Bundesbürger könnten sich vorstellen, trotz optischer Makel wie Flecken oder Verformungen zuzugreifen. Nicht infrage käme dies für sieben Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage. Dass Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern zu günstigeren Preisen angeboten werden sollte, befürworten 90 Prozent, ebenfalls sieben Prozent wollen dies nicht. Vor allem ältere Kunden sind offen für nicht ganz makellose Äpfel oder Tomaten als Angebot neben genormtem Obst und Gemüse. 88 ... mehr


Internetkunden im Versicherungsmarkt besitzen viele Policen, stehen Versicherungsangeboten durchaus offen gegenüber, sind aber gleichzeitig besonders kritisch und nur schwer zu binden. Dies zeigt der aktuelle YouGov TargetReport Assekuranz. Kein anderer Vertriebskanal im Versicherungssektor konnte in den vergangenen Jahren so große Steigerungsraten erzielen wie das Internet. Ein Grund mehr, die Zielgruppe der Internetkunden im Versicherungsmarkt genauer unter die Lupe zu nehmen: Im Durchschnitt besitzen Internetkunden sechs Versicherungsprodukte – deutlich mehr als der Gesamtmarkt (4,9). Gleichzeitig sind Internetkunden deutlich wechselbereiter. So haben 28 Prozent in den letzten zwei Jahren ihre Versicherungsgesellschaft gewechselt oder einen Vertrag gekündigt. Beim durchschnittlichen Versicherungskunden sind es gerade ... mehr