Wirtschaft

Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler hat mit seinem großen Wandel begonnen. Der Einkauf soll für die Kunden zum Erlebnis werden. Doch nimmt die Kundschaft die Veränderungen überhaupt wahr? "Wir gehen jetzt in die Offensive. Wir werden uns radikal wandeln", zitiert die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) den Rewe-Chef Alain Caparros. So plane er, die Rewe-Filialen zu Erlebnisplätzen umzubauen, wo sie Freunde treffen, essen, Kaffee trinken und verweilen. "Wenn wir unseren Gästen Balsam für die Seele reichen, spielt das Geld, das sie bei uns lassen, nicht mehr die entscheidende Rolle", sagt Caparros laut FAS. Ganz ähnlich beschreibt die Fachzeitschrift "W&V" für Werbung und Marketing ... mehr


Obwohl bereits 8,2 Millionen (20 Prozent) der gesetzlich Versicherten im Alter zwischen 18 und 59 Jahren mindestens eine private Krankenzusatzversicherung besitzen, äußern mehr als vier Millionen die Absicht, eine private Krankenversicherung für sich persönlich in den kommenden sechs Monaten neu abzuschließen oder zu wechseln. Die Motive hierfür liegen insbesondere in den wahrgenommenen Versorgungslücken beim Zahnersatz, bei Vor-/Nachsorgeuntersuchungen und Sehhilfen. Darüber hinaus planen mehr als zwei Millionen Eltern den Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung für ihre Kinder. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Studie. Insgesamt stufen 31 Prozent der gesetzlich Versicherten eine private Krankenzusatzversicherung als sehr oder äußerst wichtig ein. Es ist in erster ... mehr


Die Kreativität und Produktivität von Büromitarbeitern bleibt in Deutschland vielfach auf der Strecke. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Studie im Auftrag von Microsoft. Althergebrachte Strukturen und festgefahrene Hierarchien seien die größten Hindernisse, meinte die Mehrheit der in einer Umfrage angesprochenen Arbeitnehmer. 65 Prozent der befragten Büroarbeiter gaben etwa an, dass ihrer Meinung nach etwa viele Meetings die Produktivität behindern. 64 Prozent der Befragten würde schon eine einzige gute Idee reichen, um einen guten Arbeitstag zu haben. Es gebe großes Produktivitäts- und Kreativitätspotenzial aufseiten der Arbeitnehmer, sagte Oliver Gronau, Manager bei Microsoft Deutschland. Die Mitarbeiter wünschten sich aber mehr Unterstützung durch Technologie, ... mehr


Der dm-Drogerie-Konzern meldet jedes Jahr Rekorde: mehr Filialen, mehr Mitarbeiter, mehr Umsatz. Zuletzt lag die Umsatzsteigerung bei knapp zwölf Prozent. Seit Konkurrent Schlecker verschwunden ist, ist dm die unbestrittene Nummer 1 auf dem deutschen Markt. Und so soll es weitergehen: Expansion ist angesagt, in Deutschland und in Europa. Gerade erst hat das Unternehmen in Österreich einen Online-Shop eröffnet. Die Frage ist, wie lange der Expansionskurs noch weiter gehen kann. Im YouGov-Markenmonitor BrandIndex kann es jedenfalls für dm kaum noch besser werden. Das Gesamtimage von dm liegt mit +93 Punkten am oberen Ende der Skala, die von -100 bis +100 Punkte ... mehr


Frauen legen ihr Geld anders an als Männer: Sie investieren weniger in Aktien oder Fonds, sind tendenziell vorsichtiger und orientieren sich häufiger an ethischen Kriterien. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney gemeinsam mit YouGov hervor. Für die Studie wurden europaweit 6000 Menschen nach ihren Finanzgewohnheiten befragt. Oft überlassen Frauen demnach Finanzentscheidungen auch ihrem Ehemann. Der Umfrage zufolge hat in Europa jeder vierte Mann Geld in Aktien, Fonds oder Anleihen gesteckt. Hingegen legt nur jede sechste Frau ihre Ersparnisse auf diese Weise an. Männer seien eher bereit, wegen der Rendite Risiken einzugehen. Auch bei der ... mehr


Bonuskarten erfreuen sich bei den deutschen Verbrauchern großer Beliebtheit. Durchschnittlich 2,5 Bonuskarten besitzt jeder Deutsche. Die Treue-Belohnungs-Systeme werden vom Großteil der Verbraucher durchaus geschätzt: Für jeden Zweiten (50 Prozent) stellen Bonuskarten einen echten Mehrwert dar. Nur rund ein Drittel (35 Prozent) der Verbraucher sieht das nicht so. Dies zeigt eine repräsentative YouGov-Umfrage für ServiceRating im Zuge des Wettbewerbs "Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2014" (DKD).Die Neukundengewinnung scheint mit Hilfe von Bonuskarten dagegen eher schwieriger zu sein. Zwar würden immerhin noch 32 Prozent aufgrund eines Bonussystems ein Unternehmen an Freunde, Bekannte und Kollegen weiterempfehlen, für die Mehrheit (56 Prozent) wäre dies jedoch kein ... mehr


Die Identifikation eines Versicherungsvermittlers mit der Marke seiner verbundenen Gesellschaft hat einen hohen Einfluss auf den Vertriebserfolg. Drei Viertel der Vertreter schätzen ein positives Image ihres Versicherungsunternehmens als sehr bzw. äußerst wichtig für die Abschlussbereitschaft der Kunden ein. Jedoch identifizieren sich nur 58 Prozent aller Versicherungsvertreter in Deutschland voll und ganz mit den Markenwerten ihrer Gesellschaft. Dies sind die Ergebnisse der aktuellen YouGov/IBM-Studie „Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeitsvertrieb 2013“. Deutliche Unterschiede lassen sich bei der Wahrnehmung der Marke aus Makler- und Verbrauchersicht feststellen. Erschreckend ist dabei, dass einige Makler die Attraktivität ihrer Marke schlechter beurteilen, als Verbraucher selbst. Diese Einschätzung der Makler ... mehr


Eine aktuelle YouGov-Finanzmarktstudie unter Versicherungsmaklern zeigt: Im Firmenkundenbereich wurden im dritten Quartal 2013 einzig bei der Sparte der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) mehr Versicherungen vermittelt. Ein knappes Drittel der Firmenkunden-Makler vertreibt weiter "häufig" oder sogar "sehr häufig" bAV-Produkte. Im Gegensatz zu der betrieblichen Altersvorsorge ist der Vertrieb bei der privaten Altersvorsorge (pAV) von klassischen und auch fondsgebundenen Produkten seit den letzten zwei Jahren stark rückläufig. Insgesamt bleibt die Stimmung bezüglich dem Versicherungsverkauf unter den Maklern auch im dritten Quartal äußerst kritisch. Sowohl im Privatkunden- als auch Firmenkundengeschäft wird die Absatzentwicklung so zurückhaltend wie seit Jahren nicht gesehen. Für die Studie wurden ... mehr


Die sich verändernden Altersstrukturen in der Bevölkerung beschäftigen zunehmend auch den Arbeitsmarkt in Deutschland. Laut den Angestellten der Bundesrepublik haben ihre Arbeitgeber das Thema demografischer Wandel bisher eher vernachlässigt: Nur 34 Prozent der Befragten geben an, dass ihr Unternehmen älteren Mitarbeitern spezielle Programme zur Gesundheitsförderung anbietet. Bei Erwerbstätigen ab einem Alter von 50 Jahren sind es sogar nur 28 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Studie. Auch beim Angebot spezieller Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für ältere Mitarbeiter sehen 48 Prozent aller Angestellten in ihren Unternehmen Nachholbedarf. Dabei fällt auf, dass Führungskräfte das Angebot tendenziell besser beurteilen als Mitarbeiter ohne Führungsposition. ... mehr


Die Großbäckerei Kamps schließt ihre Produktion in Dortmund. Kamps-Vorstand Jaap Schalken sagte, langfristig sei ein Betrieb zweier unabhängiger Produktionsstandorte im selben Bundesland nicht wirtschaftlich. Der Betrieb werde innerhalb der ersten Monate des Jahres 2014 eingestellt. Entscheidungen wie diese bestimmen derzeit den Umbau von Deutschlands umsatzstärkster Bäckerei-Kette unter denen, die handwerklich hergestellte, frische Backwaren anbieten. Der Ansatz von Kamps: Die klassischen Filialen werden auf das Bundesland Nordrhein-Westfalen konzentriert. Und Kamps' neue "Backstuben", in denen die Kunden den Bäckern bei der Arbeit zuschauen können, will das Bäckerei-Unternehmen bundesweit etablieren. Stets liefert Kamps bei Ankündigungen, Pressemitteilungen und Online-Texten das Versprechen, höchste Qualität zu ... mehr