Wirtschaft

Wer bei Deutschlands Mode spontan an funktional denkt, liegt richtig. Platz eins bis drei der Modemarken mit dem höchsten Ansehen belegen hierzulande Adidas, Jack Wolfskin und Nike. Der Spitzenplatz von Adidas verwundert kaum, steht die Marke schließlich für ein deutsches Unternehmen mit weltweiter Bedeutung. Jack Wolfskin hat es erfolgreich geschafft, seiner Kleidung ein Gefühl von Outdoor, Abenteuer, „Auf-alles-vorbereitet-zu-sein“ zu verleihen, und sie trotzdem so zu gestalten, dass sie stadttauglich und weitestgehend vorzeigbar ist. In unserem Nachbarland Frankreich sieht es modetechnisch im Prinzip ähnlich aus wie bei uns. Die beliebteste Modemarke ist Decathlon, das französische Pendant zu Jack Wolfskin. Dann folgen ... mehr


Booking.com klingt amerikanisch, ist aber niederländisch. Zumindest wurde das Unternehmen dort gegründet und sitzt nach wie vor in Amsterdam, gehört aber inzwischen zur US-amerikanischen Priceline-Familie. Doch mit physikalischen Ortsangaben will dort niemand die Kunden langweilen oder verwirren. Man hat zwar die Domain booking.de registriert, diese leitet aber weiter auf die Hauptseite Booking.com. Damit fährt das Unternehmen eine andere Strategie als Expedia oder Kayak, die in jedem Markt unter einer lokalen Domain auftreten. Booking.com macht stattdessen diese eine Adresse zur Marke und will sie als internationale Buchungsplattform etablieren. Das gelingt mehr und mehr auch in Deutschland, wie der Markenmonitor BrandIndex von ... mehr


Die Streiks bei Lufthansa und Deutscher Bahn strapazieren die Geduld vieler Reisender. Die Gewerkschaften können einer Umfrage zufolge nur mit wenig Unterstützung rechnen. Gesetzliche Einschnitte wollen die Deutschen aber auch nicht. Die Mehrheit der Deutschen hat einer Umfrage zufolge kein Verständnis für die fortgesetzten Streiks der Piloten und Lokführer. Auf die entsprechende Frage antworteten in einer aktuellen YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa 59 Prozent mit „nein“ oder „eher nein“. Zustimmung zu den Streiks bei Lufthansa und Deutscher Bahn äußerten nur 35 Prozent. Gleichzeitig gibt es keine Mehrheit für gesetzliche Änderungen, mit denen die Macht der verantwortlichen Spartengewerkschaften beschnitten werden könnten. ... mehr


Es läuft ziemlich rund für Alnatura, den Biolebensmittelhersteller und -händler aus Hessen. Der Umsatz steigt seit 2006 jedes Jahr, die Mitarbeiterzahl auch, im Juli wurde der Bau einer neuen, größeren Unternehmenszentrale bekannt gegeben. Und der ungebrochene Trend, dass die Verbraucher immer mehr Biolebensmittel kaufen, dürfte Alnatura – einer der größten der Branche – auch mittelfristig auf dieser Erfolgsschiene verbleiben helfen. Doch der Erfolg Alnaturas zeigt sich im YouGov Markenmonitor BrandIndex nicht so richtig. Und das bedeutet: Alnatura könnte es kurz- und mittelfristig doch nicht so leicht haben, wie manche Nachrichten es zurzeit vermuten lassen. Das positive Gefühl in der breiten ... mehr


Karl-Erivan Haub hat leicht reden. In einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ sagte er: In Deutschland gibt es zu viele Baumarkt-Ketten. Er rechnet nach den Praktiker- und Max-Bahr-Pleiten mit einer weiteren Marktkonsolidierung. Er wird wissen, dass es seine Baumarkt-Kette so schnell nicht treffen wird. Dem Chef der Tengelmann Warenhandelsgesellschaft und seiner Familie gehören zu 74 Prozent die Obi-Baumärkte in Deutschland. Und Obi hat zurzeit von allen Baumarkt-Ketten die meisten Kunden. Der Markenmonitor BrandIndex des Marktforschungsinstituts YouGov zeigt: 18 Prozent aller Deutschen kaufen derzeit bei Obi ein. Dann folgt der Toom-Baumarkt mit zehn Prozent. Auch ist Obi in der BrandIndex-Gesamtbewertung ... mehr


Zwei Meldungen dürften der Media-Saturn-Holding (MSH), dem Mutterkonzern der beiden Elektronikketten Media-Markt und Saturn, überhaupt nicht gefallen. Die eine ist: Die Marken brauchen Reformen. Klammert man die Neueröffnung einiger Märkte aus, sank der Umsatz im zweiten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 Prozent. Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet konnten die Marken keine nennenswerten Zuwächse verbuchen. So negativ diese Schlagzeilen bei Wirtschaftsexperten entgegengenommen werden dürften – bei den Media-Markt- und Saturn-Kunden scheinen sie bislang noch nicht wirklich anzukommen. Der Markenmonitor BrandIndex des Marktforschungsinstituts YouGov zeigt: Die beiden Marken haben sogar an Beliebtheit gewonnen, innerhalb eines Jahres fünf beziehungsweise ... mehr


Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage befürchten immer mehr Deutsche einen Abschwung der Wirtschaft. Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) Bundesbürger ist der Meinung, dass sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland in den kommenden zwölf Monaten verschlechtern wird. Fast genauso viele Befragte (42 Prozent) gehen von einer Stagnation aus. Gerade einmal jeder sechste Deutsche glaubt an eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage. Die Erwartungen sind damit so schlecht wie seit mehr als einem Jahr nicht. Vergleichsweise positiver fielen die Ergebnisse dagegen noch im Vormonat aus. So waren im Juli lediglich 28 Prozent von einem zukünftigen Abschwung der Wirtschaft überzeugt und jeder fünfte von ... mehr


Fast zwei Drittel der Bundesbürger kaufen einer Umfrage zufolge nur noch selten in Warenhäusern ein, elf Prozent nie. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zur Zukunft der Warenhäuser hervor. Nur noch jeder vierte Befragte geht demnach noch regelmäßig zum Shoppen zu Karstadt, Kaufhof und Co. Vor allem junge Leute zwischen 18 und 24 Jahren machen der Umfrage zufolge einen Bogen um die Einkaufstempel. Mehr als 80 Prozent von ihnen gaben an, selten oder nie in Warenhäusern einzukaufen. Am häufigsten sind dort demnach noch die über 55-Jährigen zu finden. Frauen finden generell an den Kaufhäusern mit ihrem umfangreichen ... mehr


Geht es um aktuelle Ernährungstrends in Deutschland, so sind Bio- und Naturprodukte auf dem Vormarsch. 42 Prozent der Deutschen geben an, gezielt solche Produkte zu kaufen. Allerdings ist dies besonders eine Frage des Geldes, denn bei Wenigverdienern (monatliches Haushaltsnettoeinkommen unter 1.000 Euro) kommen bei rund jedem Dritten (35 Prozent) Bioprodukte in den Einkaufskorb, bei Vielverdienern (monatliches Haushaltsnettoeinkommen ab 4.000 Euro) sind es hingegen 53 Prozent. Preisbewusst sind die Deutschen trotzdem, denn ob Bio oder nicht, der Großteil der Bundesbürger (73 Prozent) kauft die meisten Alltagsprodukte beim Discounter. Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Studie, für die 4.080 Personen vom 27.05. ... mehr


Bei Nintendo herrscht Stagnation und in den Geschäftszahlen schlägt sich das auch schon länger nieder: Das Unternehmen schreibt Verluste. Auch im YouGov-Markenmonitor BrandIndex entwickelte sich Nintendo in den vergangenen Monaten schwach. Auch wenn es aktuell auch positive Zeichen in Sachen Markenimage gibt: Selbst mit dem 2015 erscheinenden neuen Zelda-Spiel dürfte die Trendwende für Nintendo zum Kraftakt werden. Es gelingt Nintendo kaum noch, für Aufmerksamkeit zu sorgen. Ein frappierendes Beispiel ist der weltweite Launch des Autorennspiels Mario Kart 8 Ende Mai. Bei Nintendo hatte man große Hoffnungen in diesen Titel gesetzt – er sollte endlich den nicht zufriedenstellenden Absatz der Konsole ... mehr