Politik

Die Anti-Islam-Bewegung „Pegida“ findet im Westen fast genauso große Zustimmung wie in Ostdeutschland. In einer aktuellen YouGov-Umfrage sagten 36 Prozent der befragten Bürger im Osten, sie fänden es gut, dass jemand auf Fehler in der Asylpolitik aufmerksam mache und sich gegen den Islamismus ausspreche. Im Westen waren es 33 Prozent. Die Befragten im Osten sehen die Bewegung allerdings stärker in der Mitte des politischen Spektrums: 36 Prozent verorten sie in der Mitte, im Westen sind es 27 Prozent. Dafür halten 45 Prozent der Westdeutschen „Pegida“ für rechts oder extrem rechts, von den Ostdeutschen sagen das nur 41 Prozent. Auf Basis des YouGov Omnibus ... mehr


Zwei Drittel (66 Prozent) der Deutschen machen sich Sorgen, dass ihre spätere Rente, gesetzliche und private zusammengenommen, nicht ausreichen wird, um den Lebensunterhalt im Alter zu bestreiten. Bei Frauen sind es sogar drei Viertel (72 Prozent, Männer: 59 Prozent). Insbesondere Geringverdiener und Menschen mit einem gebrochenen beruflichen Werdegang werden in der Tat nur mit Mühe ein Alterseinkommen oberhalb einer existenziellen Mindestversorgung erreichen. Die Einführung einer gesetzlichen Mindestrente, die über dieser Grundsicherung liegt, wird daher vielfach diskutiert. Aktuell sieht das Rentensystem in Deutschland keine Mindestrente vor, die trotz langjähriger Beitragszahlung in die gesetzliche Rentenversicherung unterstützend eingreift. Doch die Deutschen rechnen damit, ... mehr


Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan steht weltweit in der Kritik. Vor allem in Deutschland sorgt der Präsident immer wieder für Aufregung. Grund dafür ist nicht zuletzt seine negative Einstellung gegenüber der Meinungs- und Pressefreiheit. Auch bei den Deutschen ist der Präsident nicht sonderlich beliebt. Rund zwei Drittel (68 Prozent) der Bundesbürger haben eine negative Meinung gegenüber dem türkischen Staatsoberhaupt. Besonders die männlichen Befragten teilen mit 74 Prozent diese Meinung. Bei den Frauen sind es rund drei von fünf Befragten (62 Prozent). In den neuen Bundesländern scheint Erdogan aber weniger Kritiker zu haben, als in den alten Bundesländern. Während rund ... mehr


Immer wieder wird in den Medien von unmenschlichen Zuständen in deutschen Flüchtlingslagern berichtet. Während die Bundesregierung über weitere Aufnahmekapazitäten diskutiert, hat sich in der deutschen Bevölkerung bereits ein klares Meinungsbild gebildet. Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage sagt rund jeder zweite Deutsche (49 Prozent), dass Deutschland keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen soll. Besonders stark ist diese Ansicht bei den 45-54 Jährigen vertreten: Hier sind drei von fünf Befragten der Meinung, dass Deutschland die Zuwanderung beschränken soll. Rund jeder Sechste (16 Prozent) ist der Ansicht, Deutschland sollte mehr Flüchtlinge als bisher aufnehmen. Vor allem bei den Jüngeren (18-24 Jahre) trifft eine vermehrte Aufnahme ... mehr


Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage glaubt fast jeder zweite Deutsche (45 Prozent), dass sich die Welt in einem neuen Kalten Krieg mit Russland befindet. Vor allem Ältere (55 Jahre und älter) sind dieser Ansicht (51 Prozent). Jeder Dritte glaubt dies hingegen nicht; 22 Prozent machen keine Angabe.  Außerdem glaubt mehr als jeder dritte Deutsche (36 Prozent), dass die Welt seit dem Fall der Berliner Mauer gefährlicher geworden ist. Lediglich knapp jeder Fünfte (19 Prozent) ist der Ansicht, sich seit dem Mauerfall in einer sichereren Welt zu bewegen. Für 39 Prozent bleibt es unverändert. Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1.027 Personen ... mehr


Nur rund jeder sechste (18 Prozent) Unternehmensentscheider in Deutschland ist der Meinung, dass eine gesetzlich verankerte Frauenquote auf Führungsebene positive Auswirkungen auf das eigene Unternehmen hätte. Bei den Frauen sind es immerhin 27 Prozent. Rund jeder Siebte (15 Prozent) glaubt an einen negativen Effekt für die eigene Firma. Die YouGov-Umfrage zeigt, ist die breite Mehrheit (62 Prozent) hingegen der Ansicht, dass die Einführung der Frauenquote weder einen positiven noch negativen Einfluss auf das eigene Unternehmen hat. Die Mehrheit (58 Prozent) der Befragten ist auch der Ansicht, dass die Frauenquote Unternehmen bei personalpolitischen Fragen und Entscheidungen entmündigt. Etwa zwei von fünf ... mehr


Aktuelle Umfrageergebnisse lassen ein Ende der Flaute bei der FDP in weite Ferne rücken. Im aktuellen INSA-Meinungstrend in Zusammenarbeit mit YouGov für die BILD-Zeitung kommt die FDP derzeit nur auf 2,5 Prozent. In der Vorwoche lagen die Liberalen noch bei 3,5 Prozent. Auch die CDU/CSU und die AfD verlieren an Zustimmung und verzeichnen beide einen Verlust von einem Prozentpunkt. Sie kommen dadurch auf 40 bzw. sieben Prozent. Freuen können sich hingegen SPD und die Linke. Sie erzielen 25 und zehn Prozent, was ein Plus von einem halben Prozentpunkt für die SPD und einem Prozentpunkt für die Linken ausmacht. Ein konstantes ... mehr


Mit nur zwölf Prozent Zustimmung in der französischen Bevölkerung hat Frankreichs Präsident François Hollande das schlechteste Umfrageergebnis seit Beginn seiner Amtszeit zu verzeichnen. Im vergangenen Monat bewerteten noch 15 Prozent die Arbeit des französischen Staatsoberhaupts als positiv. Dies ergab eine aktuelle YouGov Umfrage für die Huffington Post. Grund für das schlechte Abschneiden ist nicht zuletzt der fast kontinuierliche Anstieg der Arbeitslosigkeit seit seinem Amtsantritt. Auch die Schulreform der Hollande-Politik stößt auf harte Kritik: Zwei Drittel der Franzosen halten diese für schlecht. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) sorgt sich zudem um die französische Wirtschaft. Doch nicht nur der Präsident hat ... mehr


Zwei Drittel (66 Prozent) der Bundesbürger machen sich Sorgen, mit ihrer gesetzlichen und privaten Rente später den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Besonders ängstlich blicken Frauen in Sachen Rente in die Zukunft: 72 Prozent sind besorgt. Auch bei Geringverdienern ist die Sorge deutlich ausgeprägter als in der Gesamtbevölkerung. Insgesamt hat jedoch rund jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) keine Angst, im späteren Ruhestand die Lebenshaltungskosten nicht decken zu können. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse der Studie des Direktversicherers Hannoversche, die von YouGov durchgeführt wurde. Die Besorgnis der Deutschen ist nicht unbegründet: Bei der monatlichen Altersvorsorge gibt es große Unterschiede zwischen den tatsächlichen ... mehr


Bei kaum einem anderen Thema gehen die Meinungen zwischen Männern und Frauen so weit auseinander wie bei der Frage, warum es nur wenige Frauen bis nach ganz oben schaffen. Die Frauen sagen: Wir müssen uns im Job mehr abstrampeln als die männlichen Kollegen.Die breite Mehrheit der Frauen in Deutschland fühlt sich am Arbeitsplatz benachteiligt. Das zeigt eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa. Danach glauben 72 Prozent der Frauen, sie müssten im Job besser sein, um das Gleiche zu erreichen wie ein Mann. Das andere Geschlecht sieht das allerdings ganz anders. Nur 28 Prozent der Männer antworteten mit „Ja“ ... mehr