Artikel von YouGov.de Team

Deutschlands Autofahrer haben jede Menge gute Vorsätze fürs neue Jahr. Eine YouGov-Umfrage im Auftrag von mobile.de zeigt, dass die meisten Befragten (25 Prozent) in 2015 mit spritsparendem Fahren ihren Geldbeutel schonen wollen. Die größte Autosünde der letzten zwölf Monate war das Rasen: Fast jeder zweite Autofahrer (45 Prozent) gibt zu, sich nicht ans Tempolimit gehalten zu haben. Auf Platz zwei rangiert das Falschparken (28 Prozent). Da beide Sünden meist teure Folgen haben, geloben 25 Prozent der Befragten, das kommende Jahr mit einem ökonomischeren Fahrstil anzugehen. 20 Prozent hoffen, durch das häufigere Einhalten von Verkehrsregeln u. a. Bußgelder einzusparen. Damit scheint ... mehr


Den seit Mai 2013 andauernden NSU-Prozess, der sich mit den Morden der Terrorzelle des Nationalsozialistischen Untergrunds befasst, verfolgt laut einer YouGov-Umfrage nur rund ein Drittel der Deutschen (29 Prozent) zumindest häufig. 46 Prozent geben an, die Berichterstattung manchmal zu verfolgen. Etwa jeden Vierten (24 Prozent) scheint das Thema allerdings gar nicht zu interessieren. Wie die Umfrageergebnisse zeigen, informieren sich Männer mit 37 Prozent tendenziell öfter zum Prozess als Frauen (23 Prozent). Auch in der Altersstruktur gibt es Unterschiede: Die Gruppe der über 55-Jährigen informiert sich mit 38 Prozent am häufigsten. Bei den 18-24 Jährigen sind es 29 Prozent. Die Umfrage ... mehr


Die Niedrigzinsphase bringt Sparer und Geldanleger in Bedrängnis. 21 Prozent der 20- bis 65-jährigen Sparer und Geldanleger planen auch deswegen in den nächsten zwölf Monaten den Erwerb neuer Geldanlagen. Fast jeder zweite Geldanleger (48 Prozent) ist mit seinem Ertrag der letzten zwölf Monate unzufrieden und nur ein Fünftel (18 Prozent) begeistert. Das restliche Drittel (34 Prozent) beurteilt die Höhe der Kapitalanlagen zumindest mit „gut“. Dies geht aus der aktuellen YouGov-Studie „Marktpotenzial von privaten Geldanlegern“ hervor. Unter den Investmentplanern stehen neben Klassikern wie Tagesgeld, Festgeld und Bausparen auch Aktien und Aktienfonds inzwischen sehr weit oben im Ranking. Bei diesen Produkten sind ... mehr


Eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der Bild am Sonntag identifiziert Deutschlands beliebteste Schauspieler. Das Ergebnis zeigt, der 84-Jährige Mario Adorf, der mit der Rolle als Frauenmörder in „Nachts - wenn der Teufel kam“ bekannt wurde, ist bei den Deutschen am beliebtesten. Moritz Bleibtreu und Tatort-Star Jan-Josef Liefers belegen die Plätze zwei und drei. Die beliebteste deutsche Schauspielerin ist Jasmin Tabatabai. Auch Iris Berben und Heike Makatsch zählen zu den beliebtesten deutschen Schauspielerinnen in der Bundesrepublik. Weniger gut bewertet wurden die Schauspieler Ben Becker, Til Schweiger und Uwe Ochsenknecht. Bild: dpa mehr


Thomas Gottschalk hat für Haribo 24 Jahre lang Werbung gemacht. Diese Zusammenarbeit steht sogar im Guinness-Buch der Rekorde als die längste Werbepartnerschaft. Die Wirksamkeit und Effizienz von Werbung ist schwer zu messen, aber es gibt einige Indizien dafür, dass Gottschalk als Werbefigur für Haribo ein Erfolg war. Zu finden sind sie im Markenmonitor BrandIndex des Marktforschungsinstituts YouGov. Da wäre zum Beispiel dieser beachtliche Wert: Während des Jahres 2014 gaben fast durchgängig mehr als 30 Prozent aller Deutschen an, in den vergangenen zwei Wochen Werbung von Haribo wahrgenommen zu haben. Das ist mehr als bei anderen Süßwaren-Herstellern wie Ritter Sport, Milka ... mehr


Ein Jahr Karenzzeit für Politiker, die in die Wirtschaft wechseln wollen. So steht es im Gesetzentwurf zur Karenzzeit, den das Bundesinnenministerium Ende 2014 vorlegte. Vor allem der Wechsel des ehemaligen Kanzleramtsministers Pofalla zum Deutschen Bahn Konzern trug maßgeblich zur Forderung eines Gesetzes bei. Auch die Mehrheit der deutschen Bevölkerung fordert eine Karenzzeit für Politiker. Wie eine YouGov-Umfrage zeigt, sprechen sich fast zwei Drittel (65 Prozent) der Deutschen für eine Sperrfrist aus, 17 Prozent lehnen eine solche ab. Auffallend ist dabei besonders die steigende Zustimmung mit dem Alter. Während mit 40 Prozent weniger als die Hälfte der 18 bis 24 Jährigen ... mehr


Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat in ihrem ersten Amtsjahr nur jeden vierten Bundesbürger mit ihrer Arbeit überzeugt. In einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sagten 27 Prozent, die CDU-Politikerin habe sich als erste Frau in dem Amt bewährt. 44 Prozent vertraten die gegenteilige Auffassung. Bei den Frauen ist die Skepsis gegenüber von der Leyen nur etwas geringer als bei den Männern. Von den befragten Männern sind 30 Prozent mit der Amtsführung der CDU-Politikerin zufrieden, 50 Prozent nicht. Bei den Frauen ist das Verhältnis 25 zu 38 Prozent. 37 Prozent der Frauen wollten sich zu der Frage gar ... mehr


Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und während man die vergangenen zwölf Monate Revue passieren lässt, setzt man sich auch mit Vorsätzen und Wünschen für das neue Jahr auseinander. Während sich laut einer aktuellen YouGov-Umfrage knapp die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) keine Vorsätze für das neue Jahr vornimmt, setzen sich 44 Prozent Ziele. Zu den meistgenannten Vorsätzen zählt die körperliche Fitness: So geben 38 Prozent der Befragten an, sich im neuen Jahr sportlich mehr zu betätigen. 36 Prozent setzen sich das Ziel, abzunehmen. Aber auch ein vermehrter Zeitvertreib mit der Familie ist für fast ein Drittel der Befragten ... mehr


Auch wenn es am besten in die Weihnachtszeit passen würde: Es muss ja nicht nur Glühwein sein. Bier gehört zu Weihnachtsfeiern genauso dazu – und nicht wenige Feiern finden in Brauhäusern statt. In unseren repräsentativen Umfragen für den YouGov-Markenmonitor BrandIndex haben wir in den vergangenen Monaten spezifische Fragen zum Image von Biermarken gestellt. Manches Bier, so zeigen die Ergebnisse, scheint besser in den Biergarten zu passen, andere Sorten eher auf die Weihnachtsfeier und wieder andere trinkt man wohl eher allein. "Mit welchen Marken verbinden Sie das Gefühl von entspannter Geselligkeit?" lautet eine unserer Fragen. Beck's und Krombacher teilen sich den ... mehr


Die Anti-Islam-Bewegung „Pegida“ findet im Westen fast genauso große Zustimmung wie in Ostdeutschland. In einer aktuellen YouGov-Umfrage sagten 36 Prozent der befragten Bürger im Osten, sie fänden es gut, dass jemand auf Fehler in der Asylpolitik aufmerksam mache und sich gegen den Islamismus ausspreche. Im Westen waren es 33 Prozent. Die Befragten im Osten sehen die Bewegung allerdings stärker in der Mitte des politischen Spektrums: 36 Prozent verorten sie in der Mitte, im Westen sind es 27 Prozent. Dafür halten 45 Prozent der Westdeutschen „Pegida“ für rechts oder extrem rechts, von den Ostdeutschen sagen das nur 41 Prozent. Auf Basis des YouGov Omnibus ... mehr