USA und China: Engere Zusammenarbeit trotz negativem Bild

USA und China: Engere Zusammenarbeit trotz negativem Bild

Die US-Amerikaner haben tendenziell eine negative Ansicht von China, aber im Großen und Ganzen sind sie dennoch offen für ein kooperativeres Verhältnis mit dem Land. Dies zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage, für die 1.000 US-Amerikaner im Juni 2013 repräsentativ befragt wurden.

Auf die Frage, welche Wörter sie am ehesten mit China in Verbindung bringen, war die meistgenannte Antwort „nicht vertrauenswürdig“ (59 Prozent), gefolgt von „undemokratisch“ (51 Prozent) und „korrupt“ (47 Prozent). Viele verbinden jedoch auch das Wort „Aufstieg“ (45 Prozent) mit China.

Dazu passen auch die Antworten auf die Frage welches Land die US-Bürger heute als Führungsmacht einschätzen und welches wohl in 20 Jahren. 56 Prozent der Amerikaner meinen, dass die USA zurzeit die Weltmachtposition innehat, nur 18 Prozent denken dies von China. Allerdings geben 32 Prozent an, dass sie China in 20 Jahren an erster Stelle sehen. Nur 29 Prozent denken, dass die USA die Weltmacht bleiben werden.

Dennoch unterstützt der Großteil der Amerikaner eine Zusammenarbeit mit China. 27 Prozent denken die USA sollten weniger mit China kooperieren, während 22 Prozent mit der aktuellen Zusammenarbeit zufrieden sind und sich gar 45 Prozent eine engere Zusammenarbeit der beiden Länder wünschen.

Bild: dpa